Trump befördert Powell zum Fed-Chef - Signal der Kontinuität

Stabwechsel bei der US-Notenbank: Die Fed soll künftig von dem langjährigen Direktor Jerome Powell geführt werden. US-Präsident Donald Trump nominierte den 64-Jährigen am Donnerstag als Nachfolger der amtierenden Chefin Janet Yellen.
02.11.2017 20:24

Deren Mandat läuft im Februar 2018 ab. Powell sei für die Führungsaufgabe bestens geeignet, engagiert und klug, sagte Trump.

Powells Berufung gilt als Signal geldpolitischer Kontinuität: Er hat als Direktoriumsmitglied alle geldpolitischen Entscheidungen der vergangenen Jahre mitgetragen.

Der Republikaner dürfte somit als künftiger Fed-Chef den Kurs behutsamer Zinserhöhungen fortsetzen, falls er vom US-Senat bestätigt wird. Der Jurist gilt als Kompromisskandidat, den Republikaner und Demokraten gleichermassen akzeptieren können.

(SDA)