Trump mahnt Kongress wegen "Irma" zu schneller Steuerreform

US-Präsident Donald Trump drängt den Kongress angesichts der drohenden Verwüstungen durch den Hurrikan "Irma" zu einer schnelleren Umsetzung der geplanten Steuerreform.
10.09.2017 02:34

"Ich wollte die Beschleunigung ohnehin, aber jetzt brauchen wir sie noch mehr", sagte der Präsident am Samstag zu Beginn eines Kabinetts-Treffens bei Camp David. Das Weisse Haus veröffentlichte ein Video mit seinen Bemerkungen.

Trump hatte den von seiner republikanischen Partei dominierten Kongress erst am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter aufgefordert, rasch zu handeln.

Die US-Regierung will etwa den Unternehmenssteuersatz - der weltweit einen der höchsten ist - senken. Im Gegenzug sollen Firmen weniger Möglichkeiten erhalten, ihre zu versteuernde Gewinne kleinzurechnen. Geplant ist auch, dass Konzerne ihre im Ausland erzielten Gewinne in die USA überweisen können, ohne dass sie zusätzlich belastet werden.

Die Republikaner sind bisher in wichtigen Punkten uneins. Auch die Demokraten muss Trump von dem Projekt noch überzeugen. Sie verlangen Entlastungen für die Mittelschicht und lehnen Erleichterungen für Wohlhabende ab.

Die Furcht vor dem Wirbelsturm "Irma" hat in Florida eine Massenflucht ausgelöst. Die Behörden in dem als Touristen- und Pensionärsparadies bekannten US-Bundesstaats forderten 6,3 Millionen der rund 20 Millionen Einwohner auf, die Gefahrenzonen zu verlassen. Es wird damit gerechnet, dass der Jahrhundertsturm am Sonntagmorgen (Ortszeit) zuerst auf die Inselkette der Florida Keys trifft.

(SDA)