Tunesischer Regierungschef verliert Vertrauensfrage im Parlament

Das tunesische Parlament hat Regierungschef Habib Essid das Vertrauen entzogen. Eine Mehrheit der Abgeordneten sprach sich am Samstag gegen den Ministerpräsidenten aus.
30.07.2016 23:37

Essid hatte die Vertrauensfrage gestellt, nachdem er mehrfach von Präsident Beji Caid Essebsi aufgefordert worden war, zurückzutreten und Platz für eine Regierung der Nationalen Einheit zu machen. Das Mutterland des Arabischen Frühlings kämpft mit schweren wirtschaftlichen Problemen.

In seiner Rede vor der Abstimmung betonte Essid, dass er nicht an der Macht hänge und seinen Posten räumen werde. Allerdings sei dies dann die Entscheidung des Parlamentes und nicht die des Präsidenten.

(SDA)