Unbekannte sägen Gipfelkreuz im Wallis ab

Unbekannte haben ein Gipfelkreuz auf der Dent d'Hérens in Zermatt VS abgesägt und zu Boden geworfen. Die lokalen Behörden reagieren besorgt.
07.08.2017 13:43

"Es ist eine Tradition, dass auf allen Berggipfeln ein Kreuz steht", sagte Zermatts Gemeindepräsidentin Romy Biner-Hauser am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sie hat kein Verständnis für diesen Akt des Vandalismus', der die ganze Gemeinde brüskiere. Über den Vorfall hatte der "Walliser Bote" bereits letzten Freitag berichtet.

Das Kreuz aus Metall wurde am letzten Mittwoch am Fusse der nördlichen Bergwand gefunden. Errichtet wurde es 2013 auf private Initiative von Bergführern zum 150-jährigen Jubiläum der Erstbesteigung des Nachbargipfels des Matterhorns. Die Bergführer hatten dazu die Genehmigung von Zermatt und zwei italienischen Gemeinden erhalten.

Gemeindepräsidentin Biner-Hauser ist der Ansicht, dass das Kreuz nun repariert und möglichst rasch wieder auf dem Gipfel installiert werden muss. Auf Anfrage erklärte die Walliser Kantonspolizei, dass noch keine Anzeige in dieser Angelegenheit eingegangen sei.

(SDA)