Unfälle vor Znünipause kosten Suva täglich 1,5 Millionen Franken

Die Unfälle von Suva-Versicherten, die sich noch vor der Znünipause ereignen, kosten die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (Suva) täglich 1,5 Millionen Franken. Kostspielig ist aber vor allem die zweite Tageshälfte - mehrheitlich wegen Freizeitunfällen.
13.09.2016 09:02

Die Schadensumme erhöhe sich bis zum Mittag auf fast 3,5 Millionen Franken, teilte die Suva am Dienstag mit. Alleine in der Stunde von 10 bis 11 Uhr kommen 700'000 Franken dazu. Mit der aktuellen Kampagne will der Unfallversicherer für den direkten Zusammenhang von Unfällen und Prämien sensibilisieren.

Die teuerste Stunde folgt ab 14 Uhr. Fast 800'000 Franken fallen alleine in dieser Zeit an. Bis um Mitternacht kumulieren sich die Unfallkosten auf 8,5 Millionen Franken. Bei diesen Beträgen handle es sich um Durchschnittswerte pro Tag, heisst es in der Medienmitteilung. Sie umfassen Heil-, Taggeld- und Rentenkosten aller Unfälle der Suva-Versicherten.

Die Schadensumme pro Tag weicht nur wenig von den verursachten Kosten am Wochenende mit 8,2 Millionen Franken ab. Am Wochenende jedoch machen die Freizeitunfälle 93 Prozent der Kosten aus, während der Woche 51 Prozent.

Die Suva macht in ihrer aktuellen Kampagne darauf aufmerksam, dass ein schwerer Unfall neben menschlichem Leid nicht nur Heil- und Taggeldkosten verursache, sondern im schlimmsten Fall auch Rentenkosten. Die Kosten für eine einzige lebenslange Rente könnten eine Million Franken übersteigen, schreibt die Suva.

(SDA)