Universität Genf bietet Kurse für Imame an

Die Universität Genf bietet ab dem neuen Studienjahr Weiterbildungskurse für Imame an. Die Ausbildung ist freiwillig und soll dazu beitragen, die Integration der Imame in der Schweiz zu erleichtern.
18.09.2017 11:42

"Unsere Mission ist nicht, Imame auszubilden, sondern zu deren Integration beizutragen", sagte Yves Flückiger, Rektor der Universität Genf, in einem am Montag veröffentlichten Interview der Zeitung "Tribune de Genève". Das Kursangebot sei auf auf Wunsch des Kantons Genf geschaffen worden und werde von diesem mitfinanziert.

Die Universität Genf rechnet vorerst mit zehn bis zwölf Teilnehmenden. Die Weiterbildung steht auch Personen offen, die in islamischen Einrichtungen unterrichten. Auf dem Stundenplan stehen Französisch, politische Philosophie, Menschenrechte und Ethik.

Ausserdem sind Vorlesungen in islamischer Theologie sowie Konferenzen zum Thema Islam geplant, die sämtlichen Studentinnen und Studenten sowie Hörerinnen und Hörern der Universität Genf offen stehen. Man wolle eine "Plattform für einen aufgeklärten Islam" schaffen. Bislang sei das Angebot freiwillig. Dies könnte sich eines Tages vielleicht ändern, doch liege es nicht an der Universität, dies zu entscheiden, so Flückiger.

(SDA)