US-Bomber über koreanischer Halbinsel - Trump berät mit Topmilitärs

Die USA demonstrieren militärische Stärke im Nordkorea-Konflikt: Zwei US-Bomber haben am späten Dienstag die koreanische Halbinsel überflogen. Kurz davor hatte US-Präsident Donald Trump mit Spitzenmilitärs die "Optionen" im Konflikt beraten.
11.10.2017 01:50

Das US-Militär bezeichnete den Flug der beiden Überschall-Militärflugzeuge als "Flugübung" in der Nähe des Japanischen Meeres (Ostmeer). Die Übung sei gemeinsam mit japanischen und südkoreanischen Flugzeugen durchgeführt worden. Über den Überflug berichtete auch die südkoreanische Agentur Yonhap.

Trump hatte in den vergangenen Tagen mehrmals klar gemacht, dass er nichts von einer diplomatischen Lösung des Konflikts um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm hält. Er desavouierte dabei auch seinen Aussenminister Rex Tillerson, der sich um Gespräche mit Nordkorea bemüht hatte.

Am Dienstag traf Trump mit Verteidigungsminister James Mattis, Generalstabschef Joseph Dunford und Mitgliedern seines Sicherheitsteams zusammen, um über eine mögliche Reaktion auf eine nordkoreanische Aggression zu beraten, aber auch vorbeugende Massnahmen, die einen Einsatz nordkoreanischer Atomwaffen verhindern sollen, teilte das Weisse Haus mit.

(SDA)