Inflation im Januar - US-Preise ziehen spürbar an - höchste Inflation seit März 2012

Die Inflation in den USA steigt. Die gesamten Konsumentenpreise kletterten im Januar zum Vorjahr durchschnittlich um 2,5 Prozent.
15.02.2017 14:45
Die Preise stiegen im Januar in den USA deutlich.
Die Preise stiegen im Januar in den USA deutlich.
Bild: Pixabay

Das teilte das Arbeitsministerium am Mittwoch mit. Dies ist der höchste Anstieg seit fast fünf Jahren. Im Dezember lag die Rate noch bei 2,1 Prozent. "Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht", sagt Analyst Thomas Gitzel von der VP Bank aus Vaduz. "In den kommenden Monaten dürften knapp 3 Prozent erreicht werden."

Die Notenbank Fed strebt 2 Prozent an. Angesichts der rund laufenden Konjunktur hat sie den Leitzins im Dezember auf 0,5 bis 0,75 Prozent angehoben. Fed-Chefin Janet Yellen stellte jüngst eine baldige weitere Erhöhung in Aussicht, falls die Wirtschaft in der Spur bleiben sollte.

Die Währungshüter achten bei der Inflation insbesondere auf die Preisveränderungen bei persönlichen Ausgaben der Konsumenten (PCE): Dabei werden Energie- und Nahrungsmittelkosten ausgeklammert. Dieser Wert lag im Dezember mit 1,7 Prozent noch unter der Fed-Zielmarke.

(Reuters)