Verletzter indischer Solo-Segler aus Seenot gerettet

Nach drei Tagen Seenot im Indischen Ozean ist der Weltumsegler Abhilash Tomy gerettet worden. Der 39-jährige Inder wurde am Montag von einem französischen Boot aufgenommen, wie die indische Marine mitteilte.
24.09.2018 10:36

Tomy war am Freitag schwer verletzt worden, als auf seinem Boot "Thuriya" bei einem schweren Sturm der Mast brach. Das Zehn-Meter-Boot trieb dann mitten im Indischen Ozean auf hoher See. Der Skipper funkte verzweifelte Notrufe.

Einzelheiten zu der Rettung wollte ein Marinesprecher zunächst nicht nennen. Der indischen Marine - bei der Tomy Offizier ist - war es am Sonntag gelungen, Sichtkontakt aufzubauen.

Der Inder gehörte zu den Teilnehmern des legendären Golden-Globe-Rennens, bei dem Segler alleine um die Welt fahren. Sein Schiff befindet sich aktuell etwa 1900 Seemeilen westsüdwestlich der Grossstadt Perth, die an der australischen Westküste liegt.

Tomy hatte 2013 als erster Inder die Welt umsegelt. Vor dem Absetzen der Notsignale hatte er mehr als 10 500 Seemeilen zurückgelegt und lag in dem laufenden Rennen an dritter Stelle.

(SDA)