Vier Verletzte bei Gewaltausbruch in Altersheim in der Waadt

Bei einem Gewaltausbruch in einem Altersheim in Territet VD sind vier Menschen verletzt worden. Eine 89-Jährige wurde schwer verletzt. Nach Polizeiangaben ging ein 80-jähriger Heimbewohner mit einem scharfen Gegenstand auf Mitbewohnerinnen und- bewohner los.
26.02.2017 20:04

Der Zwischenfall ereignete sich bereits am frühen Sonntagmorgen gegen 5.45 Uhr. Das Heimpersonal habe sehr rasch Hilfe herbeigerufen, schrieb die Waadtländer Kantonspolizei in einer Medienmitteilung.

Drei verletzte alte Leute - zwei Frauen und ein Mann - wurden mit Ambulanzen in nahe gelegene Regionalspitäler gebracht. Die 89-jährige Frau wurde so schwer verletzt, dass eine Ambulanz sie direkt ins Universitätsspital CHUV in Lausanne überführte. Was genau die Tatwaffe war, konnte ein Polizeisprecher auf Nachfrage der Nachrichtenagentur sda nicht sagen.

Aus welchem Grund der alte Mann die anderen Heimbewohner, attackierte, ist unbekannt und wird untersucht. Der Angreifer, ein 80-jähriger Schweizer, wurde von der Polizei festgenommen und zur Befragung durch die Ermittler und die Staatsanwaltschaft auf einen Polizeiposten gebracht.

Das Personal wurde von einem Careteam betreut. Das Altersheim ist auf ältere Menschen mit psychischen Problemen spezialisiert, wie der Polizeisprecher auf Nachfrage präzisierte.

Auf seiner Internetseite wirbt die privat geführte Institution mit den grosszügigen Zimmern, dem Hotelservice, dem vielseitigen Angebot an Ausflügen und Animation für die Seniorinnen und Senioren sowie mit dem gut ausgebildeten Personal.

Territet ist ein nobler Kur- und Touristenort am Genfersee. Das kleine Dorf gehört inzwischen zur Gemeinde Montreux.

(SDA)