Vier Verletzte wegen durchgegangenem Pferd bei Alpabzug in Charmey

Beim Alpabzug in freiburgischen Charmey ist am späten Samstagmorgen ein Pferd in der Menge durchgegangen. Vier Menschen wurden dabei schwer verletzt. Ihr Leben sei jedoch nicht in Gefahr.
24.09.2016 16:15

Der Unfall ereignete sich gegen 11.30 Uhr im Zentrum von Charmey an der Hauptstrasse, wie die Kantonspolizei Freiburg mittelte. Gemäss ersten Untersuchungsergebnissen habe sich das Pferd auf der Höhe eines Lautsprechers losgerissen und sei davon galoppiert.

Vier Personen aus dem Kanton Wallis und Genf im Alter zwischen 14 und 53 Jahren, die auf der Strasse den Umzug fotografierten wollten, wurden vom Tier erfasst, zu Boden geworfen und dabei schwer verletzt. Zwei Ambulanzen und zwei Helikoptern der Rega brachten die Verletzten in verschiedene Spitäler.

Das Pferd konnte in der Folge von einer weiteren Person gebändigt werden. Der Umzug wurde während mehr als einer Stunde unterbrochen.

Zwischen 10'000 und 12'000 Menschen nahmen am Alpabzug teil, wie ein Fotograf der Agentur Keystone sagte. Jedes Jahr ziehen die Älpler mit ihren geschmückten Tieren feierlich ins Tal, um dort ihr Winter-Quartier zu beziehen.

(SDA)