Walliser Polizei verhindert rechtsextremes Konzert

Die Walliser Behörden haben nach eigenen Angaben ein für Samstag geplantes rechtsextremes Konzert im Wallis verhindert. Am Freitag wurde eine französische Band nach der Einreise in die Schweiz im Unterwallis angehalten.
14.10.2019 15:17

Die Mitglieder der Musikgruppe wurden kontrolliert und im Anschluss bis an die französische Grenze begleitet, wie die Kantonspolizei Wallis am Montag mitteilte. Gegen mehrere Personen wurde eine Einreisesperre verhängt. Laut Medienberichten hätten auch eine Band aus Deutschland und eine aus Polen auftreten sollen.

Die Polizei hatte nach eigenen Angaben bereits seit einiger Zeit Kenntnis von einem geplanten Neonazi-Konzert im Kanton Wallis. Wegen der Probleme, die eine solche Veranstaltung für die öffentliche Sicherheit darstellen könne, habe sie in Zusammenarbeit mit dem Nachrichtendienst des Bundes und verschiedenen Polizeikorps Ermittlungen aufgenommen. Auch seien die Organisatoren kontaktiert und auf die drohenden Konsequenzen einer Durchführung des Konzertes aufmerksam gemacht worden.

(SDA)