Weggefährten nehmen Abschied von Chuck Berry in St. Louis

Familie und Freunde haben von Rock'n'Roll-Legende Chuck Berry Abschied genommen. Am Sonntag zogen sie US-Medienberichten zufolge am offenen Sarg des Musikers vorbei, der im "Pageant"-Club in St. Louis (US-Bundesstaat Missouri) aufgebahrt war.
10.04.2017 07:47

"Wir werden ihn im Stil des Rock'n'Roll ehren. Wir werden hier nicht sitzen und traurig sein", leitete der Geistliche Alex I. Peterson die Trauerfeier ein. Der "Pageant"-Club werde für diesen einen Tag ein Gotteshaus sein. Berry war dort häufig aufgetreten.

Mehrere Musiker erwiesen ihrem Vorbild die letzte Ehre. So nahm Gene Simmons von der Band Kiss an den Trauerfeierlichkeiten teil. Eine Nachricht von Paul McCartney wurde verlesen, in der dieser sich dafür entschuldigte, nicht selbst anwesend sein zu können, Berry aber für seine Musik dankte.

Auch Little Richard schickte Trauergrüsse. Von den Rolling Stones kam ein Blumengesteck in Form einer Gitarre. Berry war am 18. März im Alter von 90 Jahren gestorben.

(SDA)