Wie bei James Bond: Mexikaner feiern "Tag der Toten"-Parade

In Mexiko-Stadt ist der traditionsreiche "Tag der Toten" erstmals mit einem grossen Strassenumzug begangen worden. Tausende Menschen gingen am Samstag mit Kostümen und Toten-Masken auf die Strassen, um ihrer verstorbenen Familienangehörigen zu gedenken.
30.10.2016 06:23

Die Idee für den bunten Umzug stammt eigentlich vom Geheimagenten James Bond: Im letzten Bond-Film "Spectre" ist der berühmte britische Spion auf einer fiktiven "Tag der Toten"-Parade in Mexiko-Stadt zu sehen.

Der "Día de los Muertos" ist einer der grössten Feiertage in dem lateinamerikanischen Land. Landesweit veranstalten Familien jedes Jahr ausgelassene Picknicks mit Tequila und Zigarren auf den Gräbern ihrer Vorfahren, für die Kinder gibt es kleine Totenschädel aus Zucker und "Pan de muerto" (Totenbrot).

Die Feierlichkeiten vom Ende Oktober und Anfang November fallen mit den christlichen Feiertagen Allerheiligen (1. November) und Allerseelen (2. November) zusammen.

(SDA)