Ausblick Adecco: Quartalsgewinn von 194 Mio EUR erwartet

Der Personaldienstleister Adecco veröffentlicht am Donnerstag, 10. August, die Ergebnisse zum zweiten Quartal 2017. Insgesamt neun Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen.
09.08.2017 14:00
Q2 2017E
(in Mio EUR)       AWP-Konsens     Q2 2016A  

Umsatz                6'043          5'696   
-org. Wachstum (%)      6,3            4,0  
Bruttogewinn          1'114          1'071             
EBITA (adj)             295            284  
Reingewinn*             194            190    

*nach Minderheiten

FOKUS: Alles andere als ein guter Quartalsabschluss wäre eine grosse Überraschung. So rechnen die Experten im Schnitt mit einem organischen Wachstum von 6,3%. Die Zuversicht wird zum einen mit den bereits veröffentlichten Wachstumszahlen der Konkurrenz (Randstad, Manpower) begründet. Ausserdem sprechen auch Makrozahlen für ein relativ hohes Wachstumstempo.

Im ersten Quartal wuchs Adecco organisch zwar mit 7% etwas schneller. Allerdings hinkt der Vergleich etwas, weil Ostern im laufenden Jahr im zweiten und nicht im ersten Quartal war und das erste Quartal daher mehr Arbeitstage aufwies. Adecco selber legt den Fokus denn auch immer stärker auf das arbeitstagsbereinigte (organische) Wachstum. Dieses dürfte laut den meisten Experten im zweiten Quartal höher gewesen sein als im ersten (+6%). Adecco selber hatte bei den Q1-Ergebnis-Publikation für die Monate März und April ein bereinigtes Plus von 5-6% angegeben, wobei es zwischen dem letzten Monat des Q1 und dem ersten Monat des Q2 keine grossen Unterschiede gegeben habe.

Bei den einzelnen Märkten richtet sich das Hauptinteresse wie gewohnt auf Frankreich, wo rund ein Fünftel des Umsatzes erzielt wird. Dies gilt sogar noch mehr, seit Emmanuel Macron die französische Präsidentschaft übernommen hat. Dieser strebt bekanntlich Arbeitsmarkt- und Steuerreformen an. Laut einzelnen Analysten könnten Teile dieser Pläne für Adecco allerdings auch negative Konsequenzen haben. Der Experte von Kepler Cheuvreux zum Beispiel hat im Juli seine langfristigen Gewinnprognosen wegen Änderungen bestimmter Steuergutschriften (Crédit d'impôt pour la compétitivité et l'emploi, CICE) gesenkt. Aussagen von Konzernchef Alain Dehaze diesbezüglich sind daher von grossem Interesse.

Im Fokus steht auch die Entwicklung der Bruttomarge. Analysten schätzen diese wegen des Ostereffekts etwas tiefer als im Vorjahreszeitraum. Weiterhin im Raum steht aber auch die Frage, ob im Bereich der Temporärvermittlung der Preisdruck steigt. CEO Dehaze hatte solche Vermutungen am Ende des ersten Quartals zurückgewiesen.

Konkrete Aussagen zum Ausblick werden nicht erwartet. Analysten betonen allerdings, im zweiten Halbjahr sei die Vergleichsbasis anspruchsvoller als im ersten. Ein Thema dürfte in den kommenden Monaten zudem auch der erstarkte Euro werden, der bei Adecco laut Experten zu einem negativen Translationseffekt führen wird.

ZIELE: Adecco will gemäss den strategischen Zielen organisch mindestens so stark zulegen wie die Hauptkonkurrenten, dies sowohl auf Gruppenstufe wie auch in jedem grösseren Markt. Ein Wachstumsziel in Prozent gibt es hingegen nicht. Neben diesem relativen Wachstumsziel gibt es ein EBITA-Margenziel (4,5-5,0% über den Zyklus) sowie ein Cash-Konversionsziel (>90% im Durchschnitt über den Zyklus).

PRO MEMORIA: Im Juni kündigte Adecco eine Neuordnung der Verantwortungen im obersten Management an. Franz-Josef Schürmann, der bislang in der Geschäftsleitung für die Geschäftsregion Deutschland, Österreich und Schweiz zuständig war, übernahm die Aufgabe des Chief Sales & Innovation Officer. Er folgte auf Federico Vione, der im April die Leitung des Bereichs Nordamerika, UK und Irland übernommen hat. Zugleich wurde die Geschäftsregion Deutschland, Österreich, Schweiz der Region "Nordeuropa" angegliedert. Für diese Region ist in der Geschäftsleitung Mark De Smedt verantwortlich.

AKTIENKURS: Die Valoren fallen mit einem Plus von gut 13% seit Anfang Jahr nicht gross auf, weil sich der Gesamtmarkt ähnlich entwickelte. Seit Mai kommen die Titel aber nicht mehr vom Fleck, nachdem sie sich zuvor ab Jahresmitte 2016 von gut 46 auf rund 75 CHF emporgearbeitet hatten.

Homepage: www.adeccogroup.com

hr/dm

(AWP)