Ausblick Adecco: Quartalsgewinn von durchschnittlich 181 Mio EUR erwartet

Der Personalvermittler Adecco präsentiert am Donnerstag, 2. März, die Ergebnisse für das vierte Quartal 2016. Insgesamt haben 12 Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
01.03.2017 13:54
Q4 2016E
(In Mio EUR)      AWP-Konsens    Q4 2015A

Umsatz               5'809        5'672
EBITA                  298          310
Reingewinn (rep.)      181          184

(in %)
Org. Wachstum          4,1          5,0

(in CHF)
Dividende/Aktie       2,36         2,40


FOKUS: In Bezug auf die Umsatzzahlen steht vor allem dar organische Wachstum bzw. die Frage im Vordergrund, ob Adecco zuletzt etwas an Tempo zulegen konnte. Im dritten Quartal war Adecco bekanntlich mit 3% etwas langsamer gewachsen als in den beiden Quartalen davor (je +4%). Die ersten Indikatoren für den Oktober zeigten dann aber laut Adecco eine leichte Belebung für das vierte Quartal. Das um Arbeitstage bereinigte organische Wachstum erreichte demnach 4% im September und einen vergleichbaren Wert im Oktober, dem ersten Monat des Berichtsquartals.

Analysten erwarten gemäss AWP-Konsens nun für das ganze Quartal ein solches Wachstum von rund 4%, wobei sich die Schätzungen zwischen 3% und gut 5% bewegen. Trotz der leichten Aufhellung blieb der Konzern jedoch vorsichtig. Der Ausblick für die globale Konjunktur bleibe unsicher, und man werde sich Änderungen der Marktbedingungen anpassen und dabei Preisdisziplin und strikte Kostenkontrolle aufrecht erhalten, hiess es.

Bei den Einzelmärkten sind wie immer die Hauptmärkte Frankreich und USA im Fokus. Die ZKB etwa erwartet für Frankreich eine Zunahme beim Wachstum, für Nordmarika hingegen eine Abnahme, da die Erholung des Arbeitsmarktes hier schon weit fortgeschritten sei.

Auch die Ausschüttungspolitik ist generell ein wichtiger Punkt bei Adecco. Beim Broker Helvea heisst es dazu, dass das Management an der Swiss Equities Conference im Januar eine aktionärsfreundliche Politik versprochen habe. Der zuständige Analyst geht entsprechend davon aus, dass die Dividende für das vergangene jahr mindestens so hoch ausfallen dürfte wie 2015 (2,40 CHF). Für andere Analysten könnte eine aktionärsfreundliche Politik auch einen Aktienrückkauf bedeuten. Die Spezialisten des US-Brokers Jefferies etwa könnten sich einen Rückkauf im Volumen von 300 Mio EUR vorstellen. Der letzte Rückkauf (über 250 Mio EUR) war Anfang 2016 abgeschlossen worden.

ZIELE: Adecco will gemäss den strategischen Zielen organisch mindestens so stark zulegen wie die Hauptkonkurrenten, dies sowohl auf Gruppenstufe wie auch in jedem grösseren Markt. Ein Wachstumsziel in Prozent gibt es hingegen nicht. Neben diesem relativen Wachstumsziel gibt es ein EBITA-Margenziel (4,5-5,0% über den Zyklus) sowie ein Cash-Konversionsziel.

AKTIENKURS: Die Adecco-Aktien notieren am Dienstag (14 Uhr) mit 71,50 CHF gut 7% über dem Schlusskurs von 2016 und legen damit klar mehr zu als der Gesamtmarkt (SMI +3,5%). Das bisherige Jahreshoch (72,95 CHF) wurde am 26. Januar erzielt, das Jahrestief (67,15 CHF) am 3. Januar bzw. am ersten Handelstag 2017.

Homepage: www.adecco.com

jl/

(AWP)