Ausblick Adecco: Quartalsumsatz von 6,14 Milliarden Euro erwartet

Der Personalvermittler Adecco präsentiert am Donnerstag, 28. Februar, die Ergebnisse für das vierte Quartal 2018. Insgesamt haben sieben Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
27.02.2019 13:55
Q4 2018E
(In Mio EUR)              AWP-Konsens   Q4 2017A 

Umsatz                       6'135        6'057    
Org. Wachstum adj. (in %)     -0,3          7,0   
EBITA*                         260          274  
Reingewinn*                    144          297  

2018
(in Fr.)
Dividende je Aktie            2,50          2,50    


* reported

FOKUS: Der Personaldienstleister Adecco dürfte im vierten Quartal 2018 das schwächere wirtschaftliche Umfeld zu spüren bekommen haben. So gehen Analysten im Schnitt davon aus, dass der Umsatz (organisch, arbeitstagsbereinigt) leicht rückläufig war.

Diese Prognose wird mit verschiedenen Argumenten untermauert: den schwächeren Makrodaten aus Europa und den bereits publizierten Zahlen der Konkurrenten Randstad und Manpower. Adecco selber hatte im letzten November eine weitere Abschwächung angedeutet. Im September und Oktober kombiniert sei ein Wachstum von 1 Prozent erreicht worden. Zum Vergleich: Im dritten Quartal war noch ein Wachstum von 2 Prozent ausgewiesen worden, im Q2 von 4 Prozent und im Q1 sogar von 6 Prozent.

Vor allem in Europa schwächelte die Konjunktur gegen Jahresende. Zum Teil wird Adecco aber zugetraut, in einzelnen Märkten - insbesondere im Schlüsselmarkt Frankreich - besser abgeschnitten zu haben als die Konkurrenz.

Bei den Gewinnzahlen werden Werte klar unter dem Vorjahresquartal erwartet. Der Analyst der ZKB verweist hier auf Restrukturierungskosten und eine Steuergutschrift im Vorjahr. Abgesehen davon wird dem Management um CEO Alain Dehaze zugetraut, dass es die Kosten im Griff hat. Bei der Dividende wird deshalb eine stabile Ausschüttung erwartet.

Von Interesse sind ausserdem die Angaben zum Jahresstart. Hier wäre ein optimistischer Ausblick überraschend, zumal die Konkurrenten keine rasche Besserung der Situation erwarten.

ZIELE: Bei Adecco gibt es nur Mittelfrist- und keine Jahresziele. Diese wurden im vergangenen September bestätigt. Laut diesen will der Personaldienstleister viermal schneller als die gesamte Wirtschaft wachsen.

Gleichzeitig strebt das Management Effizienzsteigerungen an. So soll das Wachstums- und Sparprogramm "GrowTogether" ab 2020 Einsparungen von 250 Millionen Euro bringen. Ausserdem sieht sich das Management einer "progressiven" Dividendenpolitik verpflichtet, selbst in Zeiten einer Rezession.

PRO MEMORIA: Im Dezember ernannte Adecco Teppo Paavola per Mitte Januar zum Chief Digital Officer und Mitglied der Geschäftsleitung. In dieser neu geschaffenen Rolle werde er die Verantwortung für das schnell wachsende digitale Geschäft, darunter Adia, Vettery und YOSS, übernehmen, hiess es.

Anfang Dezember wurde publik, dass Adecco die Mehrheit am deutschen Anbieter LOGworks mit rund 500 Mitarbeitern übernimmt. Konkret würden 51 Prozent übernommen, hiess es. Finanzielle Angaben wurden nicht gemacht.

AKTIENKURS: Die Adecco-Aktien rutschten um die Jahreswende auf ein Mehrjahrestief von 43,56 Franken ab. Seither haben sie sich deutlich erholt und notieren aktuell bei knapp 54 Franken.

Homepage: www.adecco.com

an/rw

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf Adecco

Symbol Typ Coupon PDF
MBCTJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.70% PDF
MCNGJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.50% PDF
MADBJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible with European Barrier 8.90% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär