Ausblick Aryzta: Erstquartalsumsatz von 906,4 Mio EUR erwartet

Der Backwarenkonzern Aryzta publiziert am Montag, 27. November, die Umsatzzahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017/18 (August bis Oktober). Insgesamt haben neun Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
24.11.2017 21:27
Q1 2017/18E
(in Mio EUR/%)     AWP-Konsens    Q1 2016/17A  

Umsatz                906,4          962,3 
org. Wachstum          -3,8           -1,2 

FOKUS: Beim angeschlagenen Aryzta-Konzern kam es bekanntlich im letzten Frühling zum grossen Köpferollen, bei dem Konzernchef Owen Killian, Finanzchef Patrick McEniff und America-Chef John Yamin den Hut nehmen mussten. Der neue CEO Kevin Toland ist nun seit gut zwei Monaten im Amt, der neue Finanzchef Frederic Pflanz wird Anfang 2018 dazu stossen.

Ob sich der neue CEO schon auf konkrete neue Ziele festlegen will (siehe auch Rubrik ZIELE), muss sich zeigen. "Die Herausforderungen sind identifiziert, die Gegenmassnahmen gestartet", hatte CEO Toland Ende September kurz nach seinem Eintritt gesagt. Analysten gehen allerdings eher davon aus, dass es noch etwas dauern wird, bis das Management neue Ziele präsentiert.

Eine Frage ist in diesem Zusammenhang auch, ob das Unternehmen neues Kapital bzw. eine Kapitalerhöhung braucht. VR-Präsident Gary McGann sagte im September diesbezüglich, Investoren brauchten sich keine Sorgen zu machen. Dazu gebe es keine Notwendigkeit, was er u.a. mit der Cash-Generierung begründete. Die ZKB würde hingegen eine Kapitalerhöhung im Umfang von rund einer halben Millarde Franken als sinnvoll erachten, wie es in einem Kommentar heisst.

Beim laufenden Geschäft kämpft Aryzta mit vielen Baustellen, sowohl in den USA als auch in Europa. Das organische Wachstum ist seit vielen Quartalen meist negativ, zuletzt im vierten Quartal waren es -5,0%. Ob es zu einer Besserung kommt oder sich die Minusraten gar nochmals erhöhen, wird von Analysten unterschiedlich eingeschätzt.

Die ZKB etwa erwartet für die Periode von August bis Oktober ein Minus von 5,9%, was allerdings die pessimistischste Schätzung ist. Auf der anderen Seite der Rangliste liegt Goldman Sachs mit einer "Verbesserung" auf -2,5%. Gemäss ZKB-Einschätzung dürften vor allem in Nordamerika die Nachwehen einer gescheiterten Markenstrategie noch spürbar sein. In Europa wird derweil der teilweise Umsatzwegfall bei Coop auf dem Umsatz lasten.

ZIELE: Das Unternehmen ist weiter ohne konkrete Ziele unterwegs. Im seit August laufenden Geschäftsjahr 2017/18 wird ein EBITDA im Rahmen des Vorjahres angepeilt. Dies sei angesichts der internen und externen Herausforderungen die bestmögliche Schätzung, hiess Ende September bei der Zahlenpräsentation 2016/17. Wichtig sei darüber hinaus die Cash-Generierung. Angepeilt wird eine Summe von bis zu 1 Mrd EUR innert der nächsten vier Jahre - inklusive Devestitionen.

PRO MEMORIA: Eine Personalie hat vor kurzem zu Reden geben. Der frühere Barry-Callebaut-Chef Jürgen Steinemann, der Ende August als neuer Verwaltungsrat ab dem neuen Geschäftsjahr portiert worden war, musste seine Kandidatur wieder zurückziehen. Hintergrund ist eine Insideraffäre beim deutschen Handelskonzern Metro, wo Steinemann als Verwaltungsratspräsident fungiert. Laut Medienberichten ermittelt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf gegen fünf Metro-Mitarbeiter wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation.

An der GV vom 7. Dezember nicht zur Wiederwahl in den Verwaltungsrat steht ausserdem Wolfgang Werlé, einer der Protagonisten beim Zusammenschluss von Hiestand und der irischen IAWS zu Aryzta im Sommer 2008. Zur Wiederwahl stehen dagegen Präsident McGann, Charles Adair, Dan Flinter, Annette Flynn, Andrew Morgan und Rolf Watter. Nominiert sind zudem Aryzta-CEO Kevin Toland und James Leighton als neue Mitglieder.

AKTIENKURS: Die Aryzta-Aktie (Schlusskurs Freitag 31,00 CHF) haben im Vergleich zu Ende 2016 gut 30% ihres Wertes eingebüsst und bilden damit mit grossem Abstand das Schlusslicht bei den SMI/SLI-Titeln. Den grossen Einbruch dieses Jahr erlebte das Papier in der zweiten Januarhälfte nach der x-ten Gewinnwarnung. Seither pendelt der Kurs um die 30-CHF-Marke.

Homepage: www.aryzta.com

jl/dm/uh

(AWP)