Ausblick Bâloise: 9-Monatsvolumen von 7,31 Mrd CHF erwartet

Der Versicherer Bâloise-Holding gibt am Mittwoch, 15. November, Volumenzahlen zu den ersten neun Monaten 2017 bekannt. Insgesamt haben drei Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
14.11.2017 14:00
9M 2017E
(in Mio CHF)        AWP-Konsens    9M 2016A   

Volumen                 7'310        7'234        

FOKUS: Bei dem Versicherer richtet sich das Hauptaugenmerk auf das Prämienvolumen, zu dem konkrete Angaben erwartet werden. Analysten gehen im Durchschnitt von 1,1% höheren Einnahmen und somit von einer Fortsetzung des Trends im ersten Halbjahr aus. Bei den einzelnen Kategorien wird im Lebengeschäft bei fondsgebundenen Prämien mit Anlagecharakter (unit-linked) ein deutliches Plus erwartet, im traditionellen Lebengeschäft hingegen ein Rückgang. Die Gesellschaft verzichtet etwa in der Vollversicherung der beruflichen Vorsorge bewusst auf Geschäft.

Abgesehen davon dürften am Mittwoch höchstens qualitative Aussagen zu anderen Kennzahlen gemacht werden, etwa zur Anlagerendite, zur Solvenz oder zur Combined Ratio. Zur Erinnerung: Nach sechs Monaten hatte die Gesellschaft eine Netto-Anlagerendite (nicht annualisiert) von 1,4% sowie eine Solvenzrate von über 140% (gemäss Swiss Solvency Test) ausgewiesen. Die Combined Ratio im Nicht-Lebengeschäft kam bei 89,7% zu liegen, nicht zuletzt dank sehr geringer Schäden in der Schweiz.

Von Interesse wären ausserdem News zum Programm "Simply Safe". In dessen Rahmen wurden im ersten Halbjahr neue Produkte und digitale Initiativen lanciert, etwa die deutsche Mobile-Fahrzeugversicherung Friday.

ZIELE: Der Fokus der Bâloise richtet sich auf das Erreichen der mittelfristigen Ziele mit dem Anfang 2017 angelaufenen Strategieprogramm "Simply Safe". Die in diesem Zusammenhang geltenden Ziele lauten: Rückfluss von 2 Mrd CHF Barmittel in die Holdinggesellschaft, 1 Million beziehungsweise 30% zusätzliche Kunden sowie der Aufstieg zu einem der beliebtesten Arbeitgeber in der Branche. Gleichzeitig soll das Deutschland-Geschäft weiter restrukturiert werden, um es profitabler zu machen.

PRO MEMORIA: Anfang November kündigte Bâloise eine Investition in das amerikanische Insuretech-Unternehmen Insurdata an. Dieses ermögliche dank des Einsatzes von Augmented Reality und 3D-Modellierung eine genauere, einfachere und effizientere Bewertung von Versicherungsrisiken für Immobilien, hiess es damals.

Im Oktober wurden nach der Übernahme durch die Bâloise die Aktien der Immobiliengesellschaft Pax Anlage dekotiert. Ausserdem übernahm Thomas Hasse Biniasch den CEO-Posten. Darüber hinaus ist er Leiter des Portfoliomanagements Immobilien bei der Versicherung.

Im September nahm Bâloise in zwei Tranchen insgesamt 500 Mio CHF auf. Die Erlöse der Emission würden für allgemeine Unternehmenszwecke, einschliesslich der Refinanzierung von bestehenden Verbindlichkeiten sowie der Finanzierung des laufenden Aktienrückkaufprogramms verwendet, hiess es.

Anfang September erhöhte die Ratingagentur Standard&Poor's (S&P) den Ausblick zu den Kreditratings der Bâloise Gruppe auf 'positiv' von 'stabil'. Mit dieser Erhöhung unterstreiche S&P die Erwartung, dass die Bâloise die Kapitalposition in den kommenden 12 bis 24 Monaten konsolidieren könne, schrieb die Agentur dazu.

AKTIENKURS: Die Bâloise-Papiere haben sich seit Anfang Jahr um gut ein Fünftel verteuert, wobei sie Ende August knapp unterhalb der 160-CHF-Marke ein Rekordhoch markierten.

jl/rw/yl

(AWP)