Ausblick Bâloise: Halbjahresgewinn von 235,6 Mio CHF erwartet

Zürich (awp) - Die Bâloise Holding gibt am Dienstag 30. August die Resultate zum ersten Semester 2016 bekannt. Insgesamt haben fünf Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
29.08.2016 14:00
H1 2016E      
(in Mio CHF)                AWP-Konsens   H1 2015A

Konzerngewinn                  235,6         248,7
Combined Ratio netto (in %)     92,7          92,3 

Per 30.06.2016                      Per 31.12.2015

Eigenkapital                   5'440         5'462

FOKUS: Analysten rechnen im ersten Halbjahr mit einer soliden Geschäftsentwicklung der Bâloise. In der Nichtlebenversicherung sei jedoch nach sehr guten Werten im Vorjahr mit einer leichten Verschlechterung zu rechnen. Unter anderem dürften höhere Kosten für Naturkatastrophenschäden (Unwetter in der Schweiz und Deutschland) dazu geführt haben. In der Lebensparte könnte der Gewinn etwas höher ausfallen, da dieser im Vorjahr von negativen Zinseffekten belastet worden ist. Analysten schliessen aber nicht aus, dass die Reserven aufgrund der tiefen Zinsen erneut verstärkt worden sind.

Mit News zur strategischen Ausrichtung oder gar mit neuen Geschäftszielen wird im Rahmen der Halbjahresberichterstattung nicht gerechnet. Die Bâloise werde am Investorentag vom 26. Oktober ein Update zu den Themen Kapitalmanagement, langfristige Strategie und den finanziellen Ziele geben, so ein Analyst.

ZIELE: Die Bâloise strebt im Rahmen der mittelfristig ausgerichteten Zielsetzung eine Eigenkapitalrendite von 8% bis 12% an. In der Nichtlebenversicherung wurde ein Schaden-Kostensatz (Combined Ratio) in der Bandbreite von 93% bis 96% zum Ziel gesetzt und in der Lebensparte soll die Neugeschäftsmarge über 10% liegen.

PRO MEMORIA: Anfang August hat die Bâloise das im April 2015 lancierte und auf zwei Jahre ausgelegte Aktienrückkaufprogramm vorzeitig abgeschlossen. Der Versicherer hatte in dieser Zeit auf einer separaten Handelslinie bei der SIX Swiss Exchange insgesamt 1'000'000 Namenaktien zu einem Durchschnittspreis von 113,83 CHF zurückgekauft. Insgesamt seien somit knapp 114 Mio CHF an die Aktionäre zurückgeführt worden.

In der "Finanz und Wirtschaft" hat der neue CEO Gert de Winter Anfang Juni weiteres Wachstum für die Bâloise-Gruppe in Aussicht gestellt. Der Belgier sieht in der Digitalisierung des Geschäfts sowie über Kooperationen in Bereichen ausserhalb des traditionellen Versicherungsbetriebs Möglichkeiten dazu. "Viel erwarte ich auch vom Portfolio mit ungefähr fünfzehn Pilotprojekten, mit denen wir künftige Kundenbedürfnisse testen", sagte de Winter im Interview. Als ein Beispiel nannte er eine App, mit der das Fahrverhalten junger Autolenker gemessen wird. Einen Beitrag zum Wachstum könnten aber auch Übernahmen liefern.

Das Geschäft mit der beruflichen Vorsorge der Basler Leben hat im Jahr 2015 unter schwierigen Anlage- und Zinsbedingungen gelitten und lediglich eine Nettorendite von 2,3% (2014: +3,2%) erzielt. Allerdings verwiesen die Basler darauf, dass man 2014 von ausserordentlichen Gewinnen aus dem Verkauf einer Aktienbeteiligung profitiert habe. Der laufende Ertrag sei auf Vorjahresniveau geblieben. Die Prämieneinnahmen stiegen im BVG-Geschäft um fast 5% auf 2,65 Mrd CHF, während das Betriebsergebnis auf 51,0 Mio von 70,7 Mio CHF sank. Die Zahl der aktiven Versicherten erhöhte sich leicht auf knapp 157'000.

AKTIENKURS: Die Bâloise-Aktien haben wie Helvetia oder auch Swiss Life seit Jahresbeginn deutlicher an Wert eingebüsst als der Gesamtmarkt. Im Jahresverlauf gaben Bâloise um rund 12% nach während der breite SPI mit beinahe 3% im Minus steht. Immerhin haben sich die Papiere des Basler Versicherungskonzerns von dem Anfang Juli gesetzten Jahrestief bei 102,50 CHF erholt und sind über die Schwelle von 112 CHF geklettert.

Homepage: www.baloise.com

jl/yl/mk

(AWP)