Ausblick Clariant: Jahresumsatz von durchschnittlich 5,88 Mrd CHF erwartet

Clariant publiziert am Donnerstag, 16. Februar das Geschäftsergebnis 2016. Zum AWP-Konsens haben insgesamt 15 Analysten beigetragen.
15.02.2017 14:25
2016
(in Mio CHF)    AWP-Konsens     2015

Umsatz             5'882       5'807        
EBITDA*              885         853        
Op. Cashflow         635         502         

(in CHF) 
DPS                 0,43        0,40      

* vor ausserordentlichen Posten

FOKUS: Der Spezialchemiekonzern dürfte auch im letzten Jahresviertel Umsatz und Profitabilität weiter gesteigert haben. Die Muttenzer profitieren von den Bemühungen der letzten Jahre, das Portfolio schlanker und fokussierter aufzustellen und auf Wachstumsmärkte auszurichten. Wie in den vorangegangenen Quartalen dürften vor allem die defensiven Geschäftsbereiche besser abgeschnitten haben als die konjunktursensitiven.

Und die Lancierung neuer Produkte hilft Clariant, die Margen zu wahren. Im Lichte der zuletzt zurückkehrenden Inflation werfen einige Analysten dennoch die Frage auf, in welchem Ausmass auch Hersteller von Spezialitäten profitieren, wenn die Preise für Basischemikalien steigen.

Ein ganz besonderes Augenmerk legen die Analysten auf die Entwicklung des Cashflows. Clariant hat diesbezüglich in den letzten Jahren selten brilliert und für 2016 eine deutliche Besserung versprochen. Das erste Halbjahr war mit 208 Mio CHF vielversprechend, waren es doch im ersten Semester 2015 lediglich 65 Mio.

Andererseits wird Clariant nachgesagt, das Unternehmen werde wieder auf Einkaufstour gehen, bevor die operativ ausgegliederte Sparte Plastics & Coatings veräussert wird. Ähnliches geschah vor sechs Jahren, als Clariant die deutsche Süd-Chemie kaufte, bevor die verlustbringenden Geschäfte abgestossen wurde. Für die Bayern blätterte Clariant seinerzeit 2 Mrd EUR hin.

Eine Akquisition in der Grössenordnung Süd-Chemie unter Einbringung der Erlöse aus P&C sind laut CEO Hariolf Kottmann definitiv "eine Option", wie dieser im Gespräch mit AWP bereits vor einem Jahr sagte.

ZIELE: Für das laufende Jahr erwartet Clariant ein nicht näher beziffertes Umsatzwachstum in Lokalwährungen sowie eine höhere EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen. 2015 lag die genannte Marge bei 14,7%, nach neun Monaten bei 15,2%. Die Ziele für 2016 wurden zuletzt Ende Oktober mit den Drittquartalszahlen bekräftigt.

PRO MEMORIA: Kleine Zukäufe sind bei Clariant immer möglich. Die letzten wurden Anfang November getätigt, als zwei Unternehmen für den Bereich Mining Solutions gekauft wurden. In Australien war dies das Unternehmen Chemical & Mining Services, in den USA das Geschäft für Spezial-Bergbauchemikalien von SNF Flomin.

Die eigenen Kapazitäten wurden ebenfalls erweitert. So wurde die Produktionskapazität in dem US-amerikanischen Werk in Lewiston für vorgefärbte, medizinische Kunststoffverbindungen der Marke ausgebaut, wie Anfang Februar bekannt wurde.

AKTIENKURS: Die Clariant-Aktien weisen in 2017 eine bisher deutlich positive Jahresbilanz auf (+8,8%) und hängen den am SPI gemessenen Gesamtmarkt (+3,3%) ab.

Homepage: www.clariant.com

dm/ra

(AWP)