Ausblick Clariant: Quartals-EBITDA von 223 Mio CHF erwartet

Der Chemiekonzern Clariant gibt am Donnerstag, 27. Juli die Zahlen zum zweiten Quartal 2017 bekannt. Insgesamt haben zehn Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
26.07.2017 14:20
Q2 2017E
(in Mio CHF)    AWP-Konsens    Q2 2016A 

Umsatz           1'523          1'421  
EBITDA*            223            215   

* vor Einmaleffekten

FOKUS: Der Spezialchemiekonzern dürfte für das zweite Jahresviertel ein organisches und akquisitorisch getriebenes Wachstum ausweisen. Die Margen werden sich allerdings laut Analysten nicht verbessern. Denn während der Bereich Catalysis von Skaleneffekten und einem besseren Produktmix profitiert haben dürfte, antizipieren Analysten bei Care Chemicals eine deutlich tiefere Marge. Grund dafür seien Anlaufkosten bei neu in Betrieb genommenen Fazilitäten und Produktionsanpassungen.

Ein ganz besonderes Augenmerk legen die Analysten wie immer auf die Entwicklung des Cashflows. Clariant hat diesbezüglich in früheren Jahren selten brilliert und erst 2016 Fortschritte erzielt. Das sorgte auch für eine Stärkung der Kreditkennzahlen.

Es sollte einer der letzten Zwischenberichte von Clariant sein, sollte doch nach den Plänen des Managements die Fusion mit der texanischen Huntsman zu "HuntsmanClariant" bis Ende 2017 über die Bühne gehen. Seitdem sich aktivistische Investoren aber offen gegen das Projekt stellen, ist zumindest ein Fragezeichen hinter das Projekt zu stellen (siehe PRO MEMORIA). Erläuterungen von Clariant zu diesem Thema wären auf jeden Fall hilfreich.

ZIELE: Für das laufende Jahr rechnen die Muttenzer mit einem nicht näher bezifferten Wachstum in Lokalwährung, sowie einer Verbesserung des operativen Cashflows. Auch der absolute EBITDA und die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten sollen steigen. Das Mittelfristziel wurde zuletzt im April bestätigt. Als Richtwert wird hier weiter eine EBITDA-Marge vor Einmaleffekten zwischen 16% und 19% genannt.

PRO MEMORIA: Am 22. Mai kündigte Clariant die Fusion mit der texanischen Huntsman an via einem Aktientausch. Clariant soll 52% am neuen Unternehmen halten, Huntsman 48%. Der Wert des neuen Unternehmens wurde auf rund 20 Mrd USD beziffert. Der gemeinsame Umsatz soll rund 13,2 Mrd USD betragen und der bereinigte EBITDA 2,3 Mrd. Clariant-CEO Hariolf Kottmann ist als Präsident des Verwaltungsrats vorgesehen, Peter Huntsman als CEO.

Sechs Wochen später aber regte sich Widerstand. Eine Aktionärsgruppe namens White Tale forderte Clariant auf, sich nach Alternativen umzusehen. Hinter White Tale steht das US-Familienunternehmen Standard Industries sowie der als aktivistisch geltende Hedgefonds Corvex Management. Die Gruppe hält inzwischen gut 10% der Clariant-Aktien.

Mit dem aktuellen Stimmenanteil ist White Tale kein Leichtgewicht. Denn die ausserordentliche Generalversammlung von Clariant - diese wird voraussichtlich im vierten Quartal abgehalten - muss den Deal mit einer Zweidrittelmehrheit der Aktienstimmen absegnen.

AKTIENKURS: Die Clariant-Aktien weisen in 2017 eine bisher deutlich positive Jahresbilanz auf (+25,8%) und hängen den am SPI gemessenen Gesamtmarkt (+13,1%) ab.

Homepage: www.clariant.com

hr/ra

(AWP)