Ausblick Clariant: Quartals-EBITDA von durchschnittlich 237 Mio CHF erwartet

Der Chemiekonzern Clariant präsentiert am Donnerstag, 27. April die Ergebnisse zum ersten Quartal 2017. Insgesamt haben acht Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
26.04.2017 14:00
Q1 2017E
(in Mio CHF)      AWP-Konsens      Q1 2016A

Umsatz               1'550           1'478
Adj. EBITDA            237             229

FOKUS: Die Analysten rechnen bei den Zahlen zum ersten Quartal bei Clariant mit einem soliden Ergebnis. Eine positive Entwicklung bei den Volumen und Preisen dürfte die Umsatzentwicklung gestützt haben. Beim EBITDA wird ein geringeres Plus als beim Umsatz erwartet. Umsatz und Betriebsergebnis sind die einzigen Zahlen die Clariant jeweils im ersten und dritten Quartal veröffentlicht. Bei der Guidance wird eine Bestätigung erwartet.

ZIELE: Für das laufende Jahr rechnen die Muttenzer bisher mit einem nicht näher bezifferten Wachstum in Lokalwährung sowie einer Verbesserung des operativen Cashflows. "Ein organisches Wachstum von 4-5% ist ein Bereich, der für Clariant durchaus möglich ist", hatte Finanzchef Patrick Jany an der Bilanzmedienkonferenz im Februar gesagt.

Auch der absolute EBITDA und die EBITDA-Marge vor Einmaleffekten sollen steigen. Das Unternehmen erwartet aber weiterhin ein schwieriges Geschäftsumfeld, das von einer hohen Volatilität der Rohstoffpreise, starken Währungsschwankungen und politischen Unwägbarkeiten geprägt sein dürfte.

PRO MEMORIA: Im Vorjahr 2016 hat der Konzern beim Ergebnis und Cash-Flow Fortschritte erzielt. Das sorgte auch für eine Stärkung der Kreditkennzahlen. In Folge hat die Ratingagentur S&P Ende März den Ausblick für das Rating von Clariant auf "stabil" von zuvor "negativ" erhöht. Das Rating selber lautet unverändert "BBB-".

Die Generalversammlung im März verlief ohne Überraschungen und die Aktionäre folgten allen Vorschlägen des Verwaltungsrats, darunter die Ausschüttung einer Dividende von 0,45 CHF pro Aktie.

Anfang April hat Clariant eine neue Fabrik in Indonesien auf der Insel Java in Betrieb genommen. Die Anlage in der Hafenstadt Gresik östlich von Surabaya ist auf Bleicherde spezialisiert. Der neue Produktionsstandort ergänze die vorhandene Herstellungskapazitäten und erweitere die Präsenz im aufstrebenden asiatisch-pazifischen Raum, hiess es.

Mit dem chinesischen Folienhersteller Gettel wurde im März eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Dabei wurde eine gemeinsame Vermarktung von Clariants Technologien im Bereich BOPP-Folien in China beschlossen.

AKTIENKURS: Die Clariant-Aktien weisen in 2017 weiter eine positive Jahresbilanz auf (+7,8%). Zuletzt haben sie sich jedoch eher seitwärts in eine Spanne zwischen 18,40 CHF und 19,00 CHF bewegt. Mit dem jüngst starken Anstieg wurden sie damit vom am SPI gemessenen Gesamtmarkt (+9,5%) überholt.

Homepage: www.clariant.com

jl/yr/an

(AWP)