Ausblick Dufry: 9-Monatsumsatz von durchschnittlich 6,23 Mrd CHF erwartet

Der Reisedetailhändler Dufry gibt am Dienstag, 31. Oktober die Neunmonatsergebnisse 2017 bekannt. Insgesamt sechs Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen:
30.10.2017 13:24
(in Mio CHF)              AWP-Konsens          9M 2016

Umsatz                       6'230              5'877  
Bruttogewinn                 3'692              3'435  
EBITDA                         745                685  
Reinergebnis n.M.               96                0,2  

Cash-EPS (CHF)                6,74               4,55 

FOKUS: Der Reisedetailhänder Dufry dürfte in den ersten neun Monaten 2017 organisch deutlich gewachsen sein. Allerdings gehen die Experten für das dritte Quartal von einer Verlangsamung aus, nachdem für das erste Halbjahr ein organisches Wachstum von 8,1% ausgewiesen wurde. Dabei wird auf die stärkere Vorjahresbasis sowie abnehmenden Rückenwind von der Währungsseite verwiesen. Nach der Übernahme von WDF werden die Gewinnzahlen weiterhin von Sondereffekten in diesem Zusammenhang geprägt sein. Neben der Entwicklung der operativen Marge steht ein Update zur Realisierung der Synergien aus der Übernahme und zum Ausrollen des neuen Business Operating Models im Fokus der Experten. Ausserdem dürften Aussagen des Managements in Bezug auf die zum Halbjahr angekündigte Prüfung eines Börsengangs (IPO) des nordamerikanischen Geschäfts interessieren.

ZIELE: Bei der Präsentation der Halbjahreszahlen Ende Juli zeigte sich das Management relativ zuversichtlich. "Ein organisches Wachstum im Bereich von 5 bis 6% im Gesamtjahr ist möglich", sagte CEO Julian Diaz. Er gehe davon aus, dass auch in diesem Jahr im dritten Quartal am meisten Cash generiert wird. "Und die Cash-Generierung und der Schuldenabbau bleiben auch 2017 unser wichtigstes Ziel", so Diaz. Zudem bestätigte das Management das mittelfristige Ziel für die EBITDA-Marge von über 13%.

PRO MEMORIA: Mit der chinesischen HNA Group und dem Luxusgüterkonzern Richemont hat Dufry in diesem Jahr zwei neue Grossaktionäre erhalten. Gemäss jüngsten Angaben liegt der Anteil von HNA bei knapp 21% und derjenige von Richemont bei rund 5%. Richemont-VRP Johann Rupert sprach im September vor den Medien von einem "strategischen Investment".

Seit Mitte Jahr hat sich im Konzessions-Portfolio von Dufry einiges getan. So erhielt das Unternehmen im September in Frankreich eine neue Konzession am Flughafen Toulouse-Blagnac. Der Vertrag für zwei Läden am internationalen Flughafen laufe fünf Jahre, hiess es. Ausserdem eröffnete Dufry im Oktober erstmals Ladenflächen in Kolumbien am Flughafen in Bogota. Den Erhalt der zehnjährigen Konzession in Kolumbien hatte Dufry bereits im Januar kommuniziert.

Mitte August meldete Dufry ausserdem den Ausbau seiner Präsenz auf Kreuzfahrtschiffen und die Gründung eines Kompetenzzentrums für diesen Bereich. In Südostasien ist zudem die Eröffnung eines neuen Ladens in Kuala Lumpur geplant. In einer an ein Resort angeschlossenen Einkaufsmeile soll im ersten Quartal 2018 ein neuer Shop eröffnet werden. Läden dieser Art stellten einen der neuen Wachstumspfeiler dar, liess das Unternehmen Ende September verlauten.

Im Oktober hat Dufry Schuldverschreibungen (Senior Notes) über 800 Mio EUR am Markt platziert. Mit dem Erlös sollen die bis 2022 ausstehenden Schuldverschreibungen über 500 Mio EUR abgelöst und Bankschulden reduziert werden.

AKTIENKURS: Mit den Dufry-Aktien ging es in Anfang Jahr zunächst steil aufwärts, bis etwa Mitte Jahr eine leichte Abwärtstendenz einsetzte. Im Mai wurde mit einem Kurs von 172,60 CHF eine neue Rekordmarke gesetzt. Zuletzt kosteten die Titel noch gut 153,20 CHF. Seit Anfang Jahr resultiert damit aber immer noch ein Plus von rund 20% und eine überdurchschnittliche Performance.

an/jl/dm

(AWP)