Ausblick Dufry: Halbjahresumsatz von durchschnittlich 3,64 Mrd CHF erwartet

Zürich (awp) - Der Reisedetailhändler Dufry veröffentlicht am Freitag, 29. Juli, die Zahlen zum ersten Semester 2016. Insgesamt neun Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen:
28.07.2016 14:02
H1 2016
(in Mio CHF)   AWP-Konsens      H1 2015   

Umsatz            3'635          2'229         
Bruttogewinn      2'127          1'291         
EBITDA            379,8          236,7         
Reinergebnis*     -73,6          -25,0         

*nach Minderheiten

FOKUS: Das Hauptaugenmerk der Experten liegt bei Dufry zur Zeit auf den Fortschritten bei der Integration von World Duty Free (WDF) und auf der Entwicklung des organischen Wachstums. Aufgrund verschiedener Probleme oder Währungssorgen in für Dufry wichtigen Ländern wie Russland, Brasilien, Argentinien und Türkei wird allgemein nicht mit einer starken Belebung der organischen Entwicklung bei Dufry gerechnet. Durch einen beträchtlichen Umsatzanteil in Grossbritannien könnte künftig auch der Brexit-Entscheid und die Pfundschwäche einen negativen Einfluss auf die Geschäfte von Dufry ausüben. Es wird zudem befürchtet, dass die Reiselust wegen den Terroranschlägen auf globaler Ebene gedämpft wird. Das von den Analysten erwartete Umsatzwachstum ist damit durch die WDF-Übername akquisitorisch bedingt. Auf Gewinnstufe dürften im zweiten Quartal Synergien aus der Nuance-Übernahme einen positiven Einfluss zeigen, allerdings werden auch hohe Integrationskosten prognostiziert.

ZIELE: Für 2016 stellte Dufry die Rückkehr zu organischem Wachstum in Aussicht. Bei einer guten Sommersaison dürfte dabei ein Zuwachs von 3 bis 4% möglich sein, sagte Dufry-CEO Julian Diaz anlässlich der Quartalszahlen. Die Integration von World Duty Free soll bis Mitte 2017 abgeschlossen sein und dank der Realisierung von Synergien wird ab dann wieder eine EBITDA-Marge von 13,5% erwartet.

PRO MEMORIA: Vor wenigen Tagen verlängerte Dufry seine Konzession mit dem Flughafen Zürich bis zum Jahr 2028. der neue Vertrag umfasst auch eine Renovation aller Geschäfte innerhalb der kommenden zwei Jahre. Damit wird am Zürcher Flughafen als einer der ersten Standorte ein neues Shopkonzept eingeführt. Dufry betreibt an dem Standort derzeit 35 Shops und damit mehr als 7'000 Quadratmeter Detailhandelsfläche. Neu wird der Konzern zudem Mieter im neuen Dienstleistungszentrum "The Circle" für das Modul "Brands & Dialogue" auf einer Fläche von 5'000 Quadratmetern.

Im Juli meldete der Reisedetailhändler die Verlängerung seiner Konzessionen am mexikanischen Flughafen Cancun um zehn Jahre. Dufry wird dort in den Terminals 2, 3 und 4 insgesamt Shops mit einer Fläche von 6'000 Quadratmetern betreiben. Der Flughafen in Cancun wickelt pro Jahr fast 20 Mio Passagiere ab.

Bereits Mitte Mai wurde die Verlängerung der Konzessionen in Brasilien verkündet. Für den Guarulhos International Airport in São Paulo - dem grössten Flughafen Südamerikas - laufe der neue Vertrag nun bis 2032, hiess es. Zudem sei die Fläche vergrössert worden. Auch mit dem zweitgrössten Hub der Region in Rio de Janeiro wurden die Verträge verlängert. Für das Duty-free-Geschäft bis 2023, für das Duty-paid-Geschäft bis 2021.

Im ersten Quartal stieg der Umsatz bei Dufry dank dem zusätzlichen Beitrag von WDF gegenüber dem Vorjahr um 60% auf 1'630 Mio CHF. Organisch schrumpfte der Umsatz dagegen um 5,2%, wobei sich gegenüber dem Schlussquartal 2015 eine graduelle Verbesserung gezeigt hatte.

AKTIENKURS: Seit Anfang Jahr haben die Dufry-Aktien gut 5% verloren und schwächer abgeschnitten als der Gesamtmarkt mit einem Minus von knapp 2% gemessen am SPI. Die Kursentwicklung war dabei ausserordentlich volatil: Im Februar fielen Dufry erstmals seit 2012 wieder deutlich unter die Marke von 100 CHF und stiegen bis im Mai dann wieder über 130 CHF an. Aktuell werden die Titel bei rund 113 CHF gehandelt.

Homepage: www.dufry.com

jl/an

(AWP)