Ausblick Dufry: Halbjahresumsatz von durchschnittlich 3,81 Mrd CHF erwartet

Der Reisedetailhändler Dufry veröffentlicht am Montag, 31. Juli, die Zahlen zum ersten Semester 2017. Insgesamt fünf Analysten haben zum AWP-Konsens beigetragen:
28.07.2017 14:00
H1 2017
(in Mio CHF)           AWP-Konsens       H1 2016

Umsatz                    3'811          3'611        
Bruttogewinn              2'259          2'108            
EBITDA                    413,7          381,3        
Reinergebnis*              -4,0          -75,0        

*nach Minderheiten

FOKUS: In Marktkreisen wird mehrheitlich davon ausgegangen, dass Dufry im zweiten Semester das Wachstumstempo gegenüber dem starken ersten Quartal noch etwas beschleunigt hat, nicht zuletzt wegen des Ostereffekts. 2017 zeichne sich als das erste Jahr seit 2011 ab, in dem Dufry wieder namhaftes organisches Wachstum gelinge, heisst es dazu beispielsweise bei der Zürcher Kantonalbank.

Da in der Regel das dritte Quartal stärker ist als das zweite und sich auch der Produktemix verbessert, dürfte die Entwicklung der operativen Marge mit dem Umsatzwachstum nicht Schritt halten.

ZIELE: In Zukunft werde im Schnitt ein jährliches organisches Wachstum zwischen 5% und 6% angestrebt, sagte der Dufry-Chef Julian Diaz im vergangenen März. Unterstützt werden soll dieses Wachstum durch weitere Investitionen in den Umbau von Ladenflächen und in digitale Angebote. Ausserdem sei die Eröffnung von 22'000 Quadratmetern neuer Ladeflächen im Laufe von 2017 geplant. Für das Gesamtjahr 2017 könne "vorsichtig" mit einem Wachstum von "über 5%" gerechnet werden, so Diaz. Ausserdem hob Dufry im März die Synergieziele aus der WDF-Transaktion um 20 Mio CHF auf 125 Mio CHF an.

PRO MEMORIA: Mit der chinesischen HNA Group hat Dufry einen neuen Grossaktionär erhalten. Laut einer Beteiligungsmeldung vom April erwarb die Gruppe knapp 17% aller Dufry-Aktien. Der Abschluss der Transaktion ist aber noch an gewisse Bedingungen geknüpft. Bei den Verkäufern handelt es sich höchstwahrscheinlich um Temasek und QIA aus Singapur, die ihre Beteiligung im Jahr 2015 im Zusammenhang mit der Übernahme von WDF aufgebaut hatten. Analysten gehen davon aus, dass HNA seinen Anteil weiter ausbauen könnte oder gar eine Vollübernahme anstrebt.

Im Mai wurde dann bekannt, dass HNA die Beteiligung auf über 20% ausgebaut hatte. Ausserdem hat sich ebenfalls im Mai der Luxusgüterkonzern Richemont über die Investment-Tochter Richemont Luxury Group Limited am Reisedetailhändler Dufry beteiligt und dabei die Meldeschwelle von 5% überschritten.

AKTIENKURS: Mit einer Jahresperformance von über +20% entwickelten sich Dufry bisher überdurchschnittlich gut. Im Vorjahr hatte noch ein vergleichsweise moderates Plus von knapp 6% resultiert.

Homepage: www.dufry.com

yl/cf

(AWP)