Ausblick Galenica: Fokus auf Konzernstruktur - Zahlen treten in Hintergrund

Der Pharma- und Apothekenkonzern Galenica veröffentlicht am Dienstag, 14. März, seine Gewinnzahlen für das Geschäftsjahr 2016. Da mittlerweile verschiedene Analysehäuser wegen der erwarteten strukturellen Änderungen vorübergehend ausgesetzt haben, gibt es keine Konsensschätzungen.
13.03.2017 14:48

Bei Galenica richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger weniger auf die Gewinnentwicklung im vergangenen Jahr, vielmehr rückt die Frage ins Zentrum, wann genau die angekündigte Aufspaltung in ein Pharma- (Vifor Pharma) und in ein Apotheken- und Logistik-Unternehmen (Galenica Santé) umgesetzt werden soll. Vor diesem Hintergrund hatten in den vergangenen Wochen gleich mehrere Banken und Broker ihre Research-Abdeckungen vorderhand sistiert. Händler sahen dies als Zeichen dafür, dass der Spin off bereits im Frühling und somit im aktuell positiven Umfeld durchgeführt werden soll.

Anlässlich der Umsatzpublikation von Mitte Januar zeigte sich Galenica für die Auftrennung bereit. Die Arbeiten dazu seien auf Kurs, teilte der Konzern mit. Im Fokus steht dabei ein Börsengang von Galenica Santé, während die Holding an der Schweizer Börse kotiert bleibt und in Vifor Pharma umbenannt werden soll.

Zur Vorbereitung der Platzierung an der SIX Swiss Exchange werden die Santé-Segmente Products & Brands, Retail und Services unter einem Holdingdach zusammengeführt. Den Erlös aus dem IPO setzt Galenica derweil zur Refinanzierung der 1,53-Mrd-schweren Übernahme des US-Biotechunternehmens Relypsa ein, die mit dem Kaliumbinder Veltassa und einer gut 200 Mitarbeitenden starken US-Vertriebsorganisation in die Pharmasparte integriert wird.

mk/ra

(AWP)