Ausblick Givaudan: Jahresgewinn von durchschnittlich 681 Mio CHF erwartet

Der Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan publiziert am Dienstag, 31. Januar, die Zahlen zum Geschäftsjahr 2016. Zum AWP-Konsens haben insgesamt 19 Analysten beigetragen.
30.01.2017 13:54
2016E
(in Mio CHF)         AWP-Konsens     Bandbreite      2015A   

Umsatz               4'687       4'643 - 4'719      4'396      
EBITDA               1'157       1'118 - 1'195      1'070       
Reingewinn             681         632 -   705        635       

(in CHF)
DPS                  57,42       55,00 - 60,47      54,00        

FOKUS: Wie üblich erwarten Analysten von der Zahlenvorlage von Givaudan keine grossen Überraschungen. Es wird insgesamt mit dem gewohnt stetigen Wachstum und einer höheren Dividende gerechnet. Allerdings seien die Vergleichszahlen nicht einfach, das organische Wachstum dürfte sich weiter etwas abschwächen. Unterm Strich dürfte sich auch ein bereits zum Halbjahr bekannter Sondergewinn über 55 Mio CHF positiv auswirken, wobei auch im Vorjahr ein einmaliger Gewinn von 20 Mio CHF verbucht worden war.

Mit Blick auf die beiden grossen Sparten, Aromen und Riechstoffe, dürften die Aromen ein stärkeres Wachstum aufweisen, erwartet beispielsweise die Deutsche Bank. Die Riechstoffe haben derzeit eher einen schwierigeren Stand. JPMorgan sieht dies indes genau anders herum. Spannend sei der Ausblick auf die Entwicklung einiger Rohstoffpreise und die Erwartungen für das erste Halbjahr.

ZIELE: Allgemein wird davon ausgegangen, dass Givaudan auch mit dem Wechsel des Finanzchefs die Mittelfristziele bestätigt. Demnach wird für 2015 bis 2020 im Durchschnitt ein organisches Wachstum von 4 bis 5% und eine Free-Cashflow-Rendite von 12 bis 17% angepeilt. Auch die Ausschüttungspolitik mit jährlich steigenden Dividenden soll weiterverfolgt werden. Konkrete Ziele für das laufende Jahr gibt das Unternehmen nicht bekannt.

PRO MEMORIA: Mitte Januar gab Givaudan die Übernahme des Aromenherstellers Activ International bekannt. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben, im Geschäftsergebnis 2016 von Givaudan hätte sich der Umsatzbeitrag aber auf Pro-forma Basis mit 40 Mio CHF niedergeschlagen.

Derweil trat CFO Michael Währen per Ende 2016 zurück, Nachfolger des seit 2004 als Finanzchef amtierenden ist per 1. Januar 2017 Tom Hallam, der zuletzt das Amt des "Head of Group Controlling & Business Development" innehatte.

Auch im Verwaltungsrat gab es einen Wechsel. Der ehemalige CEO und langjährige VR-Präsident Jürg Witmer wird sein Amt per kommender Generalversammlung 2017 "im Einklang mit der langfristigen Nachfolgeplanung" niederlegen. Seine Position im Gremium soll Vize-Präsident Calvin Grieder übernehmen. Als neuer Vize-Präsident wird der Generalversammlung Werner Bauer vorgeschlagen.

Im November gab der Aromen- und Riechstoffhersteller eine Ausweitung der Aktivitäten in Singapur bekannt. In die Expansion des Flavour Innovation Centre will das Unternehmen 5 Mio CHF stecken.

AKTIENKURS: Seit Jahresbeginn geht es für die Givaudan-Aktie leicht bergab, nachdem sie im abgelaufenen Jahr 2016 eher magere 2% gewonnen hatte. Zeitweise waren die Titel zur Jahresmitte auf bis zu 2'106 CHF geklettert, zuletzt wurden 1'850 CHF bezahlt.

Homepage: www.givaudan.com

dm/ab

(AWP)