Ausblick Givaudan: Neun-Monate-Umsatz von 4'032 Millionen Fr. erwartet

Der Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan publiziert am Dienstag, 9. Oktober die Umsatzzahlen für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres 2018. Insgesamt haben sieben Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
08.10.2018 13:40
(in Mio Fr.)            AWP-Konsens         9Mte 2017  

Umsatz Gruppe              4'032             3'757      
- Riechstoffe              1'856             1'740    
- Aromen                   2'173             2'017     

(in %)
org. Umsatzwachstum          5,1               3,5     

FOKUS: Der Branchenprimus der Aromen- und Riechstoffindustrie dürfte auch im dritten Quartal 2018 ein schönes Wachstumstempo hingelegt haben, aber nicht so ein ausgeprägtes wie in den ersten beiden Jahresvierteln. Als Begründung wird eine zunehmend anspruchsvolle Vergleichsbasis aus dem Vorjahr genannt. Geholfen haben auch eine Akquisition sowie Preiserhöhungen.

Denn Givaudan rechnet für das laufende und das nächste Jahr mit 5 bis 6 Prozent höheren Rohstoffkosten. Um dies zu kompensieren, müssen die Genfer ihre Verkaufspreise um jeweils 1,5 bis 2,0 Prozent erhöhen. Vor allem ein Brand in einem BASF-Werk im Oktober 2017 hatte zu einem Versorgungsunterbruch bei dem für Givaudan wichtigen Inhaltsstoff Citral geführt.

ZIELE: Konkrete Jahresziele gibt Givaudan traditionell nicht heraus. Mit Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse bekräftigten die Genfer erneut die seit August 2015 gültigen Mittelfristziele. Demnach strebt Givaudan jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12-17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

PRO MEMORIA: Givaudan hat Mitte September die Übernahme und die Dekotierung der französischen von Naturex abgeschlossen. Die Übernahme der auf die Produktion von natürlichen Inhaltsstoffen spezialisierten Naturex hatte Givaudan im März 2018 angekündigt. Für die Firma mit einem Umsatz von 405 Millionen Euro blätterte Givaudan 1,29 Milliarden hin.

Finanziert wurde die Transaktion via die Ausgabe von vorrangigen Schuldscheindarlehen im Umfang von 1,3 Milliarden Euro. Die beiden Papiere wurden im September begeben.

AKTIENKURS: Nach einer Schwächephase im Februar tendierten die Givaudan-Aktien 2018 stetig nach oben und erreichten am Mittwoch bei 2'472 Franken ihr Jahreshoch. Aktuell notieren die Titel allerdings wieder tiefer bei rund 2'398 Franken (Freitag, 13.00 Uhr). Seit Jahresbeginn steht damit ein Plus von gut 5 Prozent zu Buche.

jl/ra

(AWP)