Ausblick Givaudan: Quartalsumsatz von durchschnittlich 1,23 Mrd CHF erwartet

Der Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan publiziert am Dienstag, 11. April, die Umsatzzahlen zum ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2017. Zum AWP-Konsens haben insgesamt zehn Analysten beigetragen.
10.04.2017 14:49
(in Mio CHF)           AWP-Konsens         Q1 2016 

Umsatz                    1'227             1'152  
-Aromen                     662               591 
-Riechstoffe                561               561  

FOKUS: Analysten erwarten für das erste Quartal bei Givaudan organisch ein eher mageres Wachstum. Dies sei aber nicht verwunderlich, denn der Konzern habe bereits eine Verlangsamung des Wachstums angedeutet und zudem sei die Vergleichsbasis aus dem Vorjahr recht hoch.

Bei den einzelnen Sparten sollte es für die Aromen weiter aufwärts gehen, die Riechstoffe dürften indes auch wegen eines sehr starken Vorjahreswerts etwas schwächeln. Mit den jüngsten Übernahmen von Spicetec und Activ International dürfte es aber einige positive M&A-Effekte geben. Insgesamt wird erwartet, dass die Genfer an ihren mittelfristigen Zielen festhalten werden.

ZIELE: Konkrete Jahresziele gibt Givaudan traditionell nicht aus. Derzeit gelten die im August 2015 kommunizierten Mittelfristziele. Demnach streben die Genfer jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5% an und wollen damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12 bis 17% liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

PRO MEMORIA: An der Generalversammlung von Ende März genehmigten die Aktionäre alle Anträge. Zudem wurde Calvin Grieder neu zum Verwaltungsratspräsident gewählt. Er folgt damit auf Jürg Witmer, der nach 18 Jahren im Verwaltungsrat und nach 12 Jahren im Vorsitz zurückgetreten war.

Kurz vor der GV wurde ein Abgang aus der Konzernleitung kommuniziert. Joe Fabbri, der die Bereiche Global Environment, Health and Safety (EHS) sowie Sustainability leitete, verlässt Mitte Jahr das Unternehmen. Die beiden Bereiche werden nun auf zwei andere Konzernleitungsmitglieder aufgeteilt. So werde Simon Halle-Smith, Head of Global Human Resources, den Bereich EHS übernehmen, Willem Mutsaerts, Head of Global Procurement, den Bereich Sustainability.

Mit den Zahlen zum Gesamtjahr hatte Givaudan trotz Umsatz- und Gewinnplus und der 16. Dividendenerhöhung in Folge die Erwartungen verfehlt. CEO Gilles Andrier hatte Ende Januar dennoch positiv auf das laufende Jahr geschaut. Das Marktumfeld bleibe insgesamt positiv, Unterstützung verspricht sich der Firmenchef von der Produktepipeline, sagte er im Gespräch mit AWP. Steigende Rohstoffpreise würden vollständig an die Kunden weitergegeben.

Das Gehalt von Andrier stieg derweil auf 5,4 Mio von 4,7 Mio CHF im Vorjahr. Insgesamt bezahlte Givaudan dem gesamten oberen Management gut 23,2 Mio.

AKTIENKURS: Seit Jahresbeginn läuft es nicht so rund für die Givaudan-Titel. Derzeit steht ein Minus von gut 3% zu Buche. Der SMI legte derweil seit Anfang 2017 gut 5% zu.

dm/ab/an

(AWP)