Ausblick Julius Bär 10Mte: AuM von durchschnittlich 373 Mrd CHF erwartet

Die Privatbankengruppe Julius Bär veröffentlicht am Montag, 20. November, einen Zwischenbericht über den Geschäftsverlauf der ersten zehn Monate 2017. Zum AWP-Konsens haben insgesamt fünf Analysten beigetragen.
17.11.2017 14:00
Per Ende Oktober 2017
(In Mrd CHF)              AWP-Konsens   Bandbreite   Ende Juni 17   

Kundenvermögen (AuM)          373       360 - 384           355           


(In Basispunkten)         AWP-Konsens   Bandbreite   Ende Juni 17  

Bruttomarge                    90        87 - 91             92           


(In %)                    AWP-Konsens   Bandbreite   Ende Juni 17   

Cost/Income-Ratio            68,6      68,0 - 69,1         69,1           
Netto-Neugeldzufluss*         6,0       5,7 -  6,5          6,1           


* annualisiert

FOKUS: Die Analysten erwarten bei Julius Bär einen weiteren klaren Anstieg der verwalteten Vermögen in den vergangenen Monaten. Bei den Neugeldern dürfte das gute Momentum angehalten haben, diese werden weiterhin am oberen Ende der Ziel-Bandbreite von annualisiert 4-6% erwartet. Die Bruttomarge wird von den Beobachtern dagegen leicht unter dem Niveau des Halbjahres erwartet. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis dürfte angesichts der zuletzt beschleunigten Anstellungen von Kundenberatern weiterhin über den mittelfristigen Zielsetzungen ausfallen.

ZIELE: Zu den mittelfristigen Zielen von Julius Bär gehört ein Neugeldwachstum von 4-6% und eine Vorsteuer-Gewinnmarge von über 30 Basispunkten. Die Cost/Income-Ratio wird bei 64-68% angepeilt. Bezüglich der Kapitalisierung wird eine BIZ-Gesamtkapitalquote von über 15% und eine Kernkapitalquote (CET1) von mehr als 11% (phase-in) angestrebt.

PRO MEMORIA: Die Bank Julius Bär hat per 1. April 2018 Oliver Bartholet zum neuen Chief Risk Officer und Nachfolger von Bernhard Hodler ernannt. Hodler hatte diese Position seit 2001 inne. Er bleibt Mitglied der Geschäftsleitung und übernimmt die Rolle des stellvertretenden CEO. Insbesondere soll er das Strategieprogramm umsetzen und steht weiterhin dem Kreditbereich der Bank vor. Bartholet kommt von der UBS, wo er derzeit als Head Legal Group Regulatory & Governance tätig ist.

Julius Bär hatte im September eine sogenannte Additional Tier 1-Anleihe (AT1) über 300 Mio USD mit unbegrenzter Laufzeit bei institutionellen Investoren in Asien und Europa platziert. Die Anleihe mit einem Coupon von 4,75% steht laut der Bank in Einklang mit den Basel III-Regeln und qualifiziert sich als zusätzliches Tier 1-Kapital.

In Grossbritannien baut die Privatbank ihre Präsenz aus und stellt neue Kundenberater ein. Nach dem Brexit sei die Nachfrage nach qualitativer Vermögensverwaltung gestiegen, hiess es von der Bank. Julius Bär eröffnet neue Büros in Manchester, Leeds und Glasgow. Ein kleines Team von Kundenberatern werde auch in Belfast präsent sein.

AKTIENKURS: Der Kurs der Julius Bär-Aktie hat sich im laufenden Jahr stark entwickelt und hat im Oktober gar ein neues Allzeithoch von 59,85 CHF erreicht. Insgesamt hat die Aktie im laufenden Jahr als eine der stärksten SMI-Titel knapp 29% zugelegt. Damit liegt die Performance etwas unter dem Gesamtmarkt (SMI +11%).

Homepage: www.juliusbaer.com

jl/tp/dm/ab

(AWP)