Ausblick Partners Group: Halbjahres-AuM von 57 Mrd EUR erwartet

Der auf Privatmarktanlagen spezialisierte Vermögensverwalter Partners Group veröffentlicht am Donnerstag, 13. Juli die Zahlen zu den verwalteten Vermögen (AuM) und zur Kundennachfrage per 30. Juni 2017. Insgesamt haben sechs Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
12.07.2017 13:49
H1 2017E
(in Mrd EUR)    AWP-Konsens     per 31.12.2016A    

AuM                57,0              49,1          

                                   H1 2016A
Kundennachfrage     4,8               4,6          

FOKUS: Analysten rechnen mit einem kräftigen Anstieg der verwalteten Vermögen im ersten Halbjahr. Insgesamt erachtet der Markt die fundamentalen Wachstumstreiber im Geschäftsmodell von Partners Group als nach wie vor intakt. Wegen der vertraglich wiederkehrenden Managementgebühren und der quasi-wiederkehrenden Performancegebühren (angesichts der Menge an laufenden Programmen und der hohen Diversifikation) ist das Modell bekanntlich langfristig orientiert und bietet ein hohes Mass an Vorhersehbarkeit.

Von Interesse dürfte am Donnerstag auch die Investmentseite sein. Teilweise wird vermutet, dass Partners Group dort etwas hinter der Kapazität zurückgeblieben sein könnte.

Das detaillierte Halbjahresergebnis ist für den 12. September vorgesehen.

ZIELE: Partners Group rechnet im laufenden Jahr mit Kundennachfragen von 8 bis 10 Mrd EUR und mit Tail-Down-Effekten aus reiferen Programmen sowie möglichen Kapitalabflüssen in Höhe von -3 Mrd bis -4 Mrd EUR.

Erst am 23. Juni bestätigte Co-CEO Christoph Rubeli im Interview mit AWP, man sei auf Kurs, die erwarteten Kundennachfragen zu erreichen. Zudem sagte er, dass man sich mit den Investitionen für die Kunden 2017 auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr bewegen dürfte.

PRO MEMORIA: Rubeli gab sich im Interview mit AWP insgesamt äusserst zuversichtlich, dass die positive Entwicklung beim auf Privatmarktanlagen spezialisierten Unternehmen weitergehe. "Der Markt befindet sich in einer strukturellen Wachstumsphase", so der Konzernchef. Und das könnte sich in den nächsten Jahren noch beschleunigen. Schwieriger sei es, gute Investments zu finden als neue Gelder aufzunehmen. Für Partners Group bedeute das, sich laufend anpassen zu müssen, um das Wachstum bewältigen zu können.

In diesem Zusammenhang steht auch die Verkleinerung der Geschäftsleitung per Anfang des laufenden Monats. Mehrere Personen schieden aus, sodass sich das Gremium von zwölf Personen auf sieben reduzierte. Auf diese Weise soll schnell und zielgerichtet agiert werden können. Einige der erfahrenen Investment-Spezialisten sollen sich zudem zu 100% darauf konzentrieren können ohne zusätzliche Aufgaben in der Unternehmensführung.

So verliess etwa Finanzchef Cyrill Wipfli die Geschäftsleitung, bleibt aber weiterhin Mitglied des Global Executive Board und wurde Co-Head Portfolio Management und Mitglied des Global Portfolio Committee. Das Group Finance & Corporate Development Team, geführt von Manuel Ottinger und Philip Sauer, übernimmt die Aufgaben des CFO.

Im Mai sprach Peter Wuffli, der als Präsident des Verwaltungsrats für eine weitere Amtsdauer bestätigt wurde, an der Generalversammlung von einem schwierigen Investitionsumfeld - mit geringem globalen Wachstum, bedeutenden Risiken und ungewöhnlich hohen Bewertungen über Anlageklassen hinweg. Partners Group habe sich jedoch so positioniert, um als ein führender Manager von Privatmarktanlagen erfolgreich zu sein.

AKTIENKURS: Die Titel von Partners Group stehen aktuell bei 599,00 CHF (Stand Dienstag gegen 12.00 Uhr) und damit seit Anfang Jahr um etwas mehr als ein Viertel höher. Im Mai erreichten sie das bisherige Allzeithoch von 625 CHF. Im selben Monat stieg die Aktie zudem in den SLI auf.

Homepage: www.partnersgroup.com

an/ys

(AWP)