Ausblick Roche: Quartalsumsatz von durchschnittlich 12,6 Mrd CHF erwartet

Der Pharmakonzern Roche veröffentlicht am Donnerstag, 27. April, Umsatzzahlen für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2017. Insgesamt haben elf Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
26.04.2017 14:00
Q1 2017E
(in Mio CHF)           AWP-Konsens       Q1 2016A

Umsatz Gruppe             12'637          12'414
Umsatz Pharma              9'892           9'800
- Rituxan                  1'825           1'825
- Herceptin                1'741           1'725
- Avastin                  1'645           1'706
- Tecentriq                  109               - 
Umsatz Diagnostics         2'741           2'614

FOKUS: Wenn Roche über die Umsatzentwicklung in den ersten drei Monaten 2017 berichtet, rechnet die Mehrzahl der Analysten mit einer eher verhaltenen Entwicklung. Die Gründe dafür ist der steigende Druck durch Biosimilars, der sich bei Medikamenten wie dem Grippe-Stoff Tamiflu bemerkbar machen sollte. Auch für die Blockbuster Avastin und Lucentis dürfte der Konkurrenzdruck gestiegen sein.

Was den Informationsfluss betrifft, so dürfte dieser zunächst überschaubar sein. Im Fokus dürfte die Markteinführung des MS-Mittels Ocrevus stehen und was Roche hierzu bislang zu berichten hat. Auch die Umsatzentwicklung des Immun-Therapeutikums Tecentriq, das im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht wurde, dürfte Beachtung finden.

Dagegen werden sich Investoren mit Blick auf detaillierte Daten zur Aphinity-Studie mit dem Mittel Perjeta bei bestimmtem Brustkrebs sowie auch weiteren Aussagen zu ACE910 (Emicizumab) zur Behandlung der Bluterkrankheit gedulden müssen. Sie dürften erst an den diversen Konferenzen publiziert werden, die im weiteren Jahresverlauf noch anstehen.

ZIELE: bei der Vorlage der Jahreszahlen Anfang Februar hatte sich Roche für das Gesamtjahr noch etwas vorsichtiger als sonst gezeigt. So erwartet das Unternehmen eine Umsatz-Steigerung im niedrigen einstelligen Prozentbereich. Beim Gewinn dagegen stellte das Management um CEO Severin Schwan ein Wachstum in etwa wie beim Umsatz in Aussicht. In der Vergangenheit hatte Roche hier immer eine etwas stärkere Steigerung prognostiziert. "Mit diesem Ausblick tragen wir der Transformation in unserem Portfolio Rechnung", kommentiert Schwan diesen Punkt im Februar. Gemeint war damit der Fluss zwischen neuen und alten Medikamenten.

PRO MEMORIA: Roche hat seit den Jahreszahlen mit mehreren Erfolgen von sich reden gemacht. So hat der Konzern in der wichtigen Aphinity-Studie seine Ziele erreicht. Diese Studie hatte wie ein Damoklesschwert seit Monaten über dem Unternehmen gehangen. Im Rahmen der Studie war das Mittel Herceptin zusammen mit Perjeta und Chemo-Therapie zur Behandlung von HER-2-positivem Brustkrebs getestet worden.

Auch die Phase-III-Studie ALEX mit dem Mittel Alecensa hat ihre Ziele (primären Endpunkt) erreicht. In der Studie erwies sich das Mittel bei der Behandlung einer bestimmten Form von Lungenkrebs als überlegen gegenüber der Behandlung mit Crizotinib von Pfizer.

Für das Immun-Therapeutikum Tecentriq hat die US-Tochter Genentech erst vor einigen Tagen von der US-Gesundheitsbehörde FDA ein beschleunigtes Zulassungsverfahren für die Erstlinienbehandlung von bestimmtem Blasenkrebs erhalten.

Die Zulassung wiederum hat Roche für das MS-Mittel Ocrevus erhalten. Hier zeigten sich Analysten in ersten Reaktionen besonders angetan von dem breiten Label und der Tatsache, dass das Mittel eben bei beiden Formen der MS, der schubförmig-remittierenden (RRMS, relapsing-remitting multiple sclerosis) und der primär progredienten Form (PPMS) die Zulassung erhalten hatte. Ocrevus wird als potenzieller Blockbuster eingestuft.

AKTIENKURS: Die Genussscheine von Roche haben bislang auf Jahressicht um annähernd 10% zugelegt. Zum Vergleich: Im Vorjahr haben sie mit -16% zu den grössten Verlierern unter den Blue Chips gezählt. Mit der bisherigen Performance halten sie sich aber klar besser als der Konkurrent Novartis, dessen Jahresbilanz derzeit bei +/-0% liegt. Für den Leitindex SMI steht aktuell ein Plus von 6% seit dem Jahresstart zu Buche.

Website: www.roche.com

hr/jl/an

(AWP)