Ausblick Swiss Life: Geschäftsvolumen Q1 bei 6,52 Mrd bzw. 6,94 Mrd CHF erw.

Der Versicherungskonzern Swiss Life veröffentlicht am Mittwoch, 10. Mai, einige Eckwerte zum ersten Quartal 2017. Zwei Analysten haben für die Entwicklung der Geschäftsvolumen folgende Schätzungen:
09.05.2017 14:00
Rechnungslegung nach IFRS

(in Mio CHF)            Q1 17E     Q1 16A     Analysten

Geschäftsvolumen:                   6'679
Kepler Cheuvreux         6'937                Eliot
Vontobel                 6'518                Schürmann  

FOKUS: Das Geschäftsvolumen der Swiss Life dürfte sich im ersten Quartal 2017 in etwa auf Vorjahresniveau bewegen. Dabei setzt der Lebensversicherer, wie die Konkurrenz auch, beim Neugeschäft seit einiger Zeit die Profitabilität in den Fokus. In erster Linie sollen dabei Vorsorgeprodukte mit tiefen oder gar keinen Kapitalgarantien verkauft sowie gebührenbasiertes Geschäft generiert werden. Dagegen wird das klassische Vorsorgegeschäft mit Garantieleistungen bewusst gedrosselt.

ZIELE: Mit den im Strategieprogramm "Swiss Life 2018" gesetzten Zielen sah sich die Gruppe anlässlich der Bilanzmedienkonferenz von Anfang März auf Kurs. So seien beispielsweise in Sachen Kosteneinsparungen bereits 59 Mio CHF der geplanten 100 Mio implementiert worden, hiess es. Und die um nicht realisierte Kapitalgewinne bereinigte Eigenkapitalrendite lag mit 9,6% erneut in der Zielbandbreite von 8% bis 10%.

Die Aktionäre profitieren vom guten Geschäftsverlauf 2016 und der mit einer SST-Quote von rund 160% soliden Kapitalbasis in Form der auf 11,00 von 8,50 CHF je Titel erhöhten Dividende. Damit stieg die Ausschüttungsquote auf 38% von zuvor 31% an. In Zukunft will die Gruppe diese Quote im Bereich der Zielbandbreite (30-50%) weiter anheben.

PRO MEMORIA: Ende März wurde bekannt, dass bei Swiss-Life-CEO Patrick Frost ein krebsartiger Tumor festgestellt wurde. Frost unterziehe sich einer mehrmonatigen Therapie, in seiner Abwesenheit werde Finanzchef Thomas Buess als Stellvertreter das operative Tagesgeschäft der Swiss Life leiten, hiess es weiter.

An der Generalversammlung von Ende April haben die Swiss-Life-Aktionäre allen Anträgen des Verwaltungsrates zugestimmt. Genehmigt wurde dabei etwa eine verrechnungssteuerfreie Ausschüttung aus den Reserven aus Kapitaleinlagen von 11,00 CHF je Namenaktie. Sie bestätigten ausserdem Rolf Dörig als Präsidenten des Verwaltungsrats und wählten den ehemaligen Helvetia-CEO Stefan Loacker in den VR.

AKTIENKURS: An der Börse klettern die Swiss-Life-Papiere seit beinahe einem Jahr kräftig in die Höhe. Unterstützt von der Erwartung auf steigende Gewinne und höhere Ausschüttungen sind die Titel zuletzt bei 335,50 CHF auf eine Mehrjahreshoch und nahe an das Allzeithoch von 335,75 CHF aus dem Jahr 2006 herangerückt.

yl/mk/an

(AWP)