Ausblick Swiss Life: Geschäftsvolumen von 13,24 Mrd CHF erwartet

Der Versicherer Swiss Life publiziert am Mittwoch, 8. November, ein Business Update zu den ersten neun Monaten des Jahres 2017. Zum AWP-Konsens haben insgesamt vier Analysten beigetragen.
07.11.2017 13:44
9M 2017
(in Mio CHF)        AWP-Konsens     9M 2016

Geschäftsvolumen      13'243         13'355        
-Schweiz               7'441          8'189       
-Frankreich            3'534          3'364       
-Deutschland             893            905       
-International         1'388          1'014       

FOKUS: Die Swiss Life legt für die ersten Monate nur Zahlen zum Geschäftsvolumen und nicht zu den Ergebnissen vor. Dabei rechnen Analysten gemessen an den verbuchten Bruttoprämien, Policengebühren und erhaltenen Einlagen mit einer leicht rückläufigen Volumenentwicklung, nachdem bereits im Halbjahr ein "kleines" Minus verzeichnet wurde. Wachstum wird hingegen bei den separat ausgewiesenen Fee-Erträgen von Swiss Life Asset Managers erwartet.

Der Rückgang bei den Bruttoprämien dürfte erneut auf das Schweizer Kollektivgeschäft zurückzuführen sein. Dort steht die Swiss Life vor allem bei den im aktuellen Tiefzinsumfeld wenig lukrativen Einmaleinlagen auf die Bremse. Steigende Erträge werden dagegen in Frankreich und dem Geschäftsbereich International erwartet.

ZIELE: Anlässlich der Vorlage der Halbjahreszahlen im August sah sich die Swiss Life mit den mittelfristigen Zielen auf Kurs. Es sei gelungen, die Ertragskraft im Halbjahr weiter zu stärken, bilanzierte ein zufriedener und nach überstandener Krebsbehandlung gesunder CEO Patrick Frost an einer Telefonkonferenz. In der Umsetzung des Unternehmensprogramms "Swiss Life 2018" sei man den Plänen sogar leicht voraus.

So stand die annualisierte und um nicht realisierte Kapitalgewinne bereinigte Eigenkapitalrendite mit 10,5% (VJ 11,1%) weiterhin über dem Mittelfristziel von 8% bis 10% und von den geplanten Kosteneinsparungen von 100 Mio CHF seien gut zwei Dritteln umgesetzt worden, so Frost. In Sachen Cash-Überweisungen von 1,5 Mrd CHF flossen bereits rund 80% an die Holding.

PRO MEMORIA: Swiss Life ist mit Bexio eine strategische Partnerschaft eingegangen und wurde auch zu einem der grössten Aktionäre des auf webbasierte Anwendungen für Kleinfirmen spezialisierten Unternehmen. Das Ziel der Kooperation ist es laut Mitteilung von Ende Oktober, den Kunden künftig eine "einfache und nahtlose Integration" von Vorsorgelösungen und Personenversicherungen im Zusammenhang mit der webbasierten Lohnbuchhaltung von Bexio anzubieten.

Mitte September machte Swiss Life bekannt, dass sie vom US-Justizdepartement betreffend des grenzüberschreitenden Geschäfts mit US-Kunden kontaktiert worden ist. Es sei allerdings erst die Kontaktaufnahme erfolgt, der Dialog mit dem Department of Justice (DoJ) beginne erst jetzt, ergänzte ein Sprecher. Das DoJ hat das Geschäft den sogenannten Insurance Wrapper, welche an US-Kunden verkauft wurden, ins Visier genommen. Die Wrapper stehen im Verdacht, zur Umgehung von Steuerpflichten missbraucht worden zu sein.

AKTIENFOKUS: Die Swiss-Life-Aktie steuert auf ein positives Anlagejahr 2017 zu, auch wenn die Kursentwicklung seit dem Sommer ins Stocken geraten ist. Seit Jahresbeginn haben die Papiere um rund einen Fünftel zugelegt und schlagen damit den Gesamtmarkt (SMI: +13%) klar.

Hompage: www.swisslife.com

yl/an/mk

(AWP)