Ausblick Swisscom: Erstquartalsumsatz von durchschnittlich 2,86 Mrd CHF erw.

Die Telekommunikationsanbieterin Swisscom veröffentlicht am Mittwoch, 3. Mai, die Ergebnisse zum ersten Quartal 2017. Zum AWP-Konsens haben insgesamt fünf Analysten beigetragen.
02.05.2017 14:05
Q1 2017
In Mio CHF         AWP-Konsens     Q1 2016

Umsatz               2'864           2'885              
EBITDA               1'055           1'081             
EBIT                   517             535           
Reingewinn*            358             365             

* nach Minderheiten

FOKUS: Die Analysten gehen im Schnitt von einem praktisch unveränderten Umsatz (-0,7%) aus. Beim Betriebsgewinn (EBITDA) rechnen sie mit einem Minus von 2,4%. Unter dem Strich wird ein um 1,9% tieferer Reingewinn erwartet.

Von Interesse ist, ob der zusehend härtere Wettbewerb und auch neue eigene Produkte in den Resultaten Spuren hinterliess. Interessanter wird diesbezüglich jedoch das zweite Quartal, weil die neue Produktpalette erst ab April verfügbar ist. Abgesehen davon wird sich der Fokus auf die Zahlen der Italientochter Fastweb richten, die mit einem klaren Wachstum für das Erreichen des Jahres-Umsatzzieles eine wichtige Rolle spielt.

Ein Update wird zu den geplanten Sparmassnahmen erwartet. Die Kostenbasis soll bekanntlich bis 2020 um 300 Mio CHF gesenkt werden. Konkret sollen im laufenden Jahr bis zu 500 Stellen gestrichen werden.

An der Guidance für das Gesamtjahr dürfte das Management nach nur einem Quartal kaum Retuschen vornehmen.

ZIELE: Für das Geschäftsjahr 2017 peilt die Swisscom einen Umsatz von rund 11,6 Mrd CHF (VJ 11,64 Mrd) und ein EBITDA von rund 4,2 Mrd CHF (VJ 4,29 Mrd) an. Die Investitionen sollen sich auf rund 2,4 Mrd CHF belaufen (2016: 2,42 Mrd). Ausserdem wird eine unveränderte Dividende von 22 CHF je Aktie versprochen, sollten die Ziele erreicht werden.

An der Bilanzmedienkonferenz im Februar konkretisierte CFO Mario Rossi den Umsatzausblick. So wird mit einer Einbusse von 70 Mio CHF durch Roaming und 50 Mio CHF durch die Festnetzflaute gerechnet. Zudem erwartet er Mindereinnahmen von 50 Mio CHF aus verschiedenen Effekten, etwa dem Preisdruck. Mehreinnahmen erhofft sich das Management auf der anderen Seite von Fastweb.

PRO MEMORIA: Ende Februar krempelte die Swisscom ihre Produktpalette für Privatkunden um. Neu gibt es keine vorgegebenen Kombiangebote mehr, vielmehr können die Kunden die Bestandteile der sogenannten Bündel aus unterschiedlichen Internet-, Festnetztelefonie-, Mobilfunk- und TV-Angeboten zusammenstellen.

Im April reichte die Swisscom bei der Wettbewerbskommission (Weko) eine Klage gegen UPC ein - und setzte damit den Streit um TV-Sportrechte fort. Es geht dabei um die Bilder der Schweizer Eishockeymeisterschaft. Die Übertragungsrechte hatte UPC im vergangenen Sommer ersteigert. Ab der kommenden Saison 2017/2018 überträgt sie die Spiele der Schweizer Eishockeyligen über ihren neuen Sport-TV-Sender MySports. Die Swisscom hatte das Nachsehen.

Im März wurde bekannt, dass die Swisscom und die Schweizerische Post legen ihre Netzwerke und ihr Knowhow für das Internet der Dinge zusammenlegen. Swisscom werde das sogenannte Low Power Network (LPN) für beide betreiben und könne nun dank der zusätzlichen Standorte der Post das Netz rasch verdichten, hiess es.

Ebenfalls im März verlor die Swisscom-Tochter Billag ihren Inkassoauftrag für die Schweizer Radio- und TV-Gebühren. Sie nimmt die Aufgabe aber noch bis zum 1. Januar 2019 wahr.

Im Februar wurde bekannt, dass die italienische Wettbewerbsbehörde L'Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato (AGCM) Ermittlungen gegen die italienische Swisscom-Tochter Fastweb und Telecom Italia aufgenommen hat. Die Untersuchung bezieht sich auf das Joint-Venture Flash-Fiber, durch das die beiden Telekom-Unternehmen ultraschnelles Internet in 29 italienischen Städten anbieten wollen, wie die Behörde am Donnerstagabend mitteilt.

AKTIENKURS: Die Swisscom-Aktie schwankt seit dem letzten Herbst um den Kurs von 450 CHF und zeigt somit keine klare Tendenz nach oben oder nach unten.

Homepage: www.swisscom.ch

jl/rw/dm/ab

(AWP)