Ausblick Temenos: Quartalsumsatz von 209 Millionen US-Dollar erwartet

Der Bankensoftware-Hersteller Temenos präsentiert am Mittwoch, 17. Oktober nachbörslich die Ergebnisse zum dritten Quartal 2018. Insgesamt haben sechs Analysten zum AWP-Konsens beigetragen.
17.10.2018 06:35
(in Mio USD)               AWP-Konsens          Q3 2017* 

Umsatz:                                                   
- Gruppe                     209,3               186,6 
- Lizenzen Software           92,0                79,6  
- Maintenance                 76,6                69,9  
- Services                    40,6                37,1  

EBIT                          68,4                60,6  
EBIT-Marge (in %)             32,4                32,5   

(in USD)                       
EPS                           0,78                0,68 


* alle Werte Non-IFRS              

FOKUS: Die Analysten rechnen für das dritte Jahresviertel mit anhaltendem Wachstum. In allen Sparten werden Umsätze über dem Vorjahr erwartet. Auch der operative Gewinn auf Stufe EBIT sowie der Gewinn je Aktie dürfte den Einschätzungen zufolge steigen. Die EBIT-Marge wird gemäss AWP-Konsens auf Vorjahresniveau erwartet.

Anlässlich der Zahlenpräsentation zum zweiten Quartal zeigte sich das Management optimistisch und sprach von einem "starken Start" ins dritte Quartal. Die Guidance für das Gesamtjahr (siehe ZIELE) dürfte daher wohl bestätigt werden. Mit Blick auf die weitere Zukunft sehen einige Analysten allerdings auch die Gefahr, dass Temenos mit einer steigenden globalen Rezession an Fahrt verlieren könnte. Als Risiken für die Finanzbranche werden die Ausweitung der italienischen oder türkischen Schuldenkrise sowie eine Ausweitung der weltweiten Handelskrisen genannt.

Auf der anderen Seite sehen einige Analysten die Wachstumstreiber langfristig intakt und erachten die Guidance als eher konservativ. Gemäss dieser positiveren Sichtweise wird Temenos als führender Wettbewerber auch auf längere Sicht von einem wachsenden Markt profitieren.

ZIELE: Für das Gesamtjahr erwartet Temenos ein Wachstum des Non-IRFS-Umsatzes von 10 bis 13 Prozent in Lokalwährungen. Dies würde einen Umsatz von 820 bis 840 Millionen Dollar ergeben. Bei den Lizenzeinnahmen wurde ein noch deutlicheres Verkaufsplus in Aussicht gestellt: 13,5 bis 18,5 Prozent auf 363 bis 379 Millionen. Der EBIT wurde zwischen 255 und 260 Millionen veranschlagt. "Wir sind optimistisch, am Jahresende im oberen Bereich der Spanne zu liegen", äusserte sich Finanzchef Max Chuard zum Halbjahr dazu.

PRO MEMORIA: Die Temenos-Aktien haben ihren Wert in den vergangenen Jahren vervielfacht und zählen seit September zu den 30 grössten Titeln, welche im SLI-Index an der SIX gelistet sind. Bei der Zahlen-Präsentation zum zweiten Quartal gab Finanzchef Max Chuard die Aufnahmen in den SMI als nächstes Ziel bekannt. Einen genauen Zeithorizont nannte er allerdings nicht.

"Die Komplexität der Bankenregulierung, die steigenden Anforderungen der Bankkunden und die Digitalisierung bedeuten, dass Temenos noch ein hohes Potenzial für organisches Wachstum hat", so Chuard dazu. Auch Akquisitionen seien möglich, solange sie "in Synergie mit der organischen Entwicklung" stünden.

Im dritten Quartal konnte Temenos denn auch mehrere neue Aufträge einfahren bzw. Neukunden gewinnen. So zählt die Varo Money Inc., welche eine Banklizenz in den USA beantragt hat, zu den neuen Kunden. Genauso konnte die griechische Praxia Bank und die kamerunischen Bank Afriland First Bank als Kunden gewonnen werden. Einen neuen Auftrag erhielt Temenos zudem von der australischen Bank Judo Capital.

AKTIENKURS: Nach der gescheiterten Fidessa-Übernahme stiegen die Temenos-Papiere fast nur noch nach oben. Vom Tief im April bei 104 Franken ging es hoch bis gut 180 Franken im August. Seither gaben die Titel aber wieder deutlich nach und notieren aktuell bei rund 127 Franken.

jl/

(AWP)