Morning Briefing - International

13.03.2017 07:49

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Im Dax zeichnet sich zu Wochenbeginn kaum Veränderung ab: Rund zwei Stunden vor dem Start taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex am Montag 8 Punkte tiefer auf 11 955 Punkte. In der Vorwoche hatte er sich erneut mehrfach an der Marke von 12 000 Punkten die Zähne ausgebissen und letztlich ein halbes Prozent verloren. Von den Überseebörsen kommen zum Wochenstart keine grösseren Impulse. Die Anleger erwartet eine Reihe von Notenbankentscheidungen. Dabei gilt eine Leitzinsanhebung in den USA am Mittwoch als ausgemachte Sache. Am Donnerstag berichten dann die Notenbanker in Grossbritannien und Japan über ihre künftige Geldpolitik.

USA: - LEICHTE GEWINNE - Nach einem starken US-Arbeitsmarktbericht haben an der Wall Street die Gewinner letztlich die Oberhand behalten. Die Daten untermauerten die Erwartung einer Leitzinsanhebung durch die amerikanische Notenbank Fed kommende Woche. Dies belegt die optimistischen Konjunkturerwartungen der Fed.

ASIEN: - GEWINNE - In Asien ging es zu Wochenbeginn aufwärts - vor allem an den chinesischen Börsen. Die Sorgen um eine Belastung des Yuan durch die politischen Spannungen zwischen den USA und China liessen nach, hiess es am Markt. Finanzwerte gehören entsprechend zu den Favoriten.

DAX              	11.963.18	   -0.13%
XDAX            	11.951.56	   -0.26%
EuroSTOXX 50		 3.416.27		0.19%
Stoxx50        		 3.101.36		0.16%

DJIA             	20.902.98	    0.21%
S&P 500        		 2.372.60		0.33%
NASDAQ 100  		 5.385.90		0.64%

Nikkei 225          19.663,75       0,01%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - BUND BLEIBT ANGESCHLAGEN - Datenseitig droht dem Bund-Future laut den Experten der Helaba zwar zu Wochenbeginn kein weiteres Ungemach. Charttechnisch drohe aber ein weiterer Rückschlag auf das Ausgangsniveau der Erholung seit Februar.

Bund-Future   		160.19		-0.04%

DEVISEN: - EURO ERHOLT SICH ÜBER 1,07 USD - Der Euro schaffte es am Morgen gegenüber dem US-Dollar wieder über 1,07 und damit auf den höchsten Stand seit Anfang Februar. Die Devisenexperten halten ein erschüttertes Vertrauen in eine "aktive Fed" für eine mögliche Erklärung der Dollar-Schwäche trotz des starkes Beschäftigungsanstiegs vom Freitag, der ja eigentlich für schnelleres Tempo bei Zinsanhebungen spreche.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1.0698		 0.10%
USD/Yen             114.68		-0.07%
Euro/Yen       		122.69		 0.04%

ROHÖL - WEITERE VERLUSTE - Die Ölpreise haben am Montag an die Talfahrt der vergangenen Woche angeknüpft und weiter nachgegeben. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 51,04 US-Dollar. Das waren 33 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im April fiel um 40 Cent auf 48,09 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Indischer Autohersteller Tata Motors sieht Wachstumschancen in Anrainerstaaten Indiens, Afrika und Asean-Staaten, Interview mit Unternehmenschef Günter Butschek, HB, S. 20, 21

- BHF-Bank wird 2017 wieder Gewinn machen, Interview mit Chef des neuen Eigentümers, Philippe Oddo, FAZ, S. 19

- Johannes-Jörg Riegler, Präsident des Landesbanken-Verbands VÖB und BayernLB-Chef, fürchtet weitere Regulierungsvorteile für US-Banken und sieht trotz steigendem Kostendruck nicht zwingend weitere Landesbanken-Fusionen, Interview, HB, S. 26, 27

- Gary Hufbauer, Handelsexperte des Peterson-Instituts, warnt vor einer Eskalation des Handelskonflikts mit den USA, Interview, HB, S. 5

- Alitalia erwägt Kostensenkungen von 1 Milliarde Euro bis 2019, WSJ, B1-B2

- EZB hat kein Ende der lockeren Geldpolitik signalisiert, sagt der belgische Notenbankchef Jan Smets im Gespräch mit dem WSJ, S. B7

- Britische Lloyds-Bank will knapp 2000 Stellen an Tech-Konzern IBM auslagern, FT, Online

- Ingrid Schmidt, Präsidentin des Bundesarbeitsgericht (BAG): Vorstandsgehälter sind eine Frage der Gerechtigkeit, FAZ, S. 17

- Vorsitzende des Verbraucherausschusses des Bundestages, Renate Künast (Grüne), wirft Justizminister Heiko Maas (SPD) Versagen in der Verbraucherpolitik, Interview, HB Online

- Für Bayreuther Brauerei Maisel ist bei Edelbieren Wein das Vorbild, Interview mit dem Geschäftsführer Jeff Maisel, FAZ, S. 21

- Wirtschaftsweiser Lars Feld kritisiert Debatte um Agenda 2010 als "Populismus", Interview, Welt, S. 10

- EU-Türkei-Deal: Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und niederländischer Ministerpräsident Mark Rutte versprachen, jährliches Kontingent von 150 000 bis 250 000 Flüchtlingen nach Europa zu holen, Welt, S. 8

- "Niemand in der Industrie hat so viele Substanzen in der klinischen Prüfung wie wir", Morphosys-Chef Simon Moroney im Interview mit der SZ, S. 18

- Allianz will umgerechnet rund eine halbe Milliarde Euro in taiwanesische Sparte stecken, Taiwanesische Zeitung Economic Daily News

- Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) fordert erneut Ende der Russland-Sanktionen, Welt, S. 6

- Weniger Sanktionen gegen Hartz-Empfänger - Jobcenter strafen mehr Ausländer ab, Bild, S. 1

- Scharfe Kritik aus der Politik an Plänen zur Lebensmittelampel, Bild, S. 2

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

----------

(AWP)