Morning Briefing - International

12.06.2017 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - RUNTER - Der Kursrutsch bei US-Technologieaktien vor dem Wochenende dürfte die Stimmung am deutschen Aktienmarkt am Montag belasten. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,40 Prozent tiefer auf 12 765 Punkte. Damit droht ein weiterer Rückschlag, nachdem sich der Index vor dem Wochenende wieder seiner Bestmarke von rund 12 878 Zählern genähert hatte.

USA: - TECH-WERTE FALLEN - Die Jagd am US-Aktienmarkt nach immer neuen Bestmarken ist am Freitag ins Stocken geraten. Zwar schafften es alle wichtigen Indizes im frühen Handel auf Rekordstände. Doch anschliessend zollte vor allem die Technologiebörse Nasdaq ihrer starken Entwicklung Tribut und rutschte tief in die Verlustzone. Hier belasteten die Kursabschläge einiger zuletzt rekordhoher Schwergewichte.

ASIEN: - VERLUSTE - An Asiens Börsen ging es am Montag überwiegend bergab. Die Verkaufswelle bei Tech-Werten sprang von den USA aus über. Vor allem die Märkte in Hongkong und Südkorea gaben nach und zwar um jeweils mehr als 1 Prozent. Im Nikkei 225 in Tokio ging es um mehr als ein halbes Prozent abwärts.

DAX              	12.815,72   	0,80%
XDAX            	12.776,77   	0,36%
EuroSTOXX 50		3.586,07		0,62%
Stoxx50        		3.210,07		0,34%

DJIA             	21.271,97   	0,42%
S&P 500        		2.431,77		-0,08%
NASDAQ 100  		5.741,94		-2,44%

Nikkei 225          18.899,26       -0,57% (7:00 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - AUFWÄRTSTREND INTAKT - Der seit Mai bestehende Aufwärtstrendkanal sei intakt, allerdings verringere sich die Anstiegsdynamik und die quantitativen Indikatoren lissen erste Schwächesignale erkennen, schrieb Ulrich Wortberg von der Helaba am Montagmorgen. Er taxiert den Bund-Future für den Tag in einer Spanne von 164,30 bis 165,40.

Bund-Future		164,97		-0,06%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,12 DOLLAR - Der Eurokurs hat bis zum Montagmorgen leicht zugelegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1209 US-Dollar. Hintergrund war die Parlamentswahl in Frankreich, bei der die Partei des gerade selbst erst gewählten Präsidenten Emmanuel Macron aus dem Stand den ersten Wahlgang für sich entschied und nun auf eine absolute Mehrheit in der Nationalversammlung zusteuert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitag auf 1,1176 (Donnerstag: 1,1229) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1209		0,11%
USD/Yen        		110,24		-0,09%
Euro/Yen       		123,57		0,02%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise sind am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Handelswoche gegangen. Starke Impulse blieben zunächst aus. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 48,44 US-Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 28 Cent auf 46,11 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- PSA-Chef Carlos Tavares will von Opel-Spitze schnell einen Plan haben, wie der
  Autohersteller aus der Verlustzone komme und die Performance verbessert werden
  kann, Interview, FAZ, S. 15 
- Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) fordert einen Systemwechsel 
  bei der Förderung erneuerbarer Energien und schlägt einen "Energiesoli" vor, 
  HB, S. 12 
- IWF-Chefin Christine Lagarde besorgt über Massenmigration und den Kurs der 
  USA, Interview, HB, S. 1, 4-7 
- David Marsh, Geschäftsführer der britischen Denkfabrik OMFIF, glaubt, dass die
  Tage für Theresa May als Regierungschefing gezählt sind, Gastbeitrag, HB, 
  S. 48 
- Airbus arbeitet an neuem europäischen Kampfjet, Interview mit Fernando Alonso,
  Chef der Rüstungssparte Airbus Military, HB, S. 10 
- Erfahrener Fondsmanager Dan Fuss sieht keine Blase an den Finanzmärkten, 
  Interview, HB, S. 34, 35 
- Flughafenverband ADV setzt auf Bürgschaft für Air Berlin, Interview mit 
  ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel, Rheinische Post 
- Discounter Action hat ehrgeizige Wachstumspläne in Deutschland, Welt, S. 12 

(AWP)