Morning Briefing - International

22.06.2017 07:46

---------- AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - VORSICHT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt scheinen angesichts des jüngsten Ölpreisrutsches auch am Donnerstag zunächst vorsichtig zu bleiben. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,06 Prozent tiefer auf 12 767 Punkte. Nach dem Dax-Rekord bei 12 951 Punkten am Dienstag hatten Anleger zunächst auf Gewinnmitnahmen gesetzt. Grund waren deutlich gesunkene Ölpreise

USA: - IM MINUS - Schwache Ölpreise haben den Dow Jones Industrial am Mittwoch abermals belastet. Zudem blieben die Investoren an der Wall Street nach den jüngsten Kursschwankungen auf hohem Niveau vorsichtig. Der US-Leitindex knüpfte an seine Vortagesverluste an und schloss 0,27 Prozent im Minus mit 21 410,03 Punkten. Bei 21 535 Zählern hatte er tags zuvor noch ein Rekordhoch erreicht, bevor Gewinnmitnahmen im Sog schwacher Ölpreise und politischer Risiken etwa in Nahost ihn letztlich ins Minus drückten.

ASIEN: - IM PLUS - An Asiens Börsen ging es am Donnerstag fast durch die Bank aufwärts. Besonders in Shanghai konnten sich die Anleger über Kursgewinne freuen. In Japan ging es denkbar knapp aufwärts, obgleich der Yen im Wert gestiegen war, was den Export belasten kann.

DAX              		12.774,26	-0,32%
XDAX            		12.770,32	-0,32%
EuroSTOXX 50		     3.554,35	-0,18%
Stoxx50        		     3.191,51	-0,27%

DJIA             		21.410,03	-0,27%
S&P 500        		     2.435,61	-0,06%
NASDAQ 100  		     5.782,39	 0,98%

Nikkei 225              20.144,79   0,03% (7:05 Uhr)

---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - STABIL - Der Bund-Future dürfte den Tag kaum verändert beginnen und sollte sich im Tagesverlauf zwischen 164,30 und 165,50 bewegen, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Donnerstagmorgen. Die Experten der Helaba sehen den Bund-Future zwischen 164,10 und 165,50.

Bund-Future Schlusskurs		164,94		-0,03%
Bund-Future Settlement		164,97		-0,02%

DEVISEN: - EURO RICHTUNG 1,12 DOLLAR - Der Kurs des Euro hat sich ein Stück weit von seinen jüngsten Verlusten erholt. Am Donnerstagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1169 US-Dollar. Sie setzte damit ihre Aufwärtsbewegung aus dem Wall-Street-Handel fort. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1147 (Dienstag: 1,1156) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1169		 0,01%
USD/Yen             111,12		-0,23%
Euro/Yen       		124,12		-0,24%

ROHÖL -STABIL - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag nach der erneuten Talfahrt vom Vortag wenig verändert. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 44,79 Dollar und damit drei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um zwei Cent auf 42,52 Dollar.

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR SÜDZUCKER AUF 17,60 (17,50) EUR - 'SELL' - HSBC HEBT ZIEL FÜR HEIDELBERGER DRUCK AUF 3,60 (3,00) EUR - 'BUY' - GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HSBC AUF 755 (740) PENCE - 'NEUTRAL' - HSBC SENKT NATIONAL GRID AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 1050 (1060) PENCE - SOCGEN SENKT RECKITT BENCKISER AUF 'HOLD' (BUY)

---------- PRESSESCHAU

----------

- "Teamarbeit statt Silodenken", Gespräch mit VW-Personalvorstand Karlheinz Blessing über die Abschaffung des Assessment-Centers, Bewährungsfristen für den Führungskräfte-Nachwuchs und eine "Fast Lane" für Frauen, HB, S. 14-15 - "Wir wollen in Deutschland sehr schnell ein bundesweit bedeutender Händler werden", Interview mit Action-Chef Sander van der Laan, HB, S. 22 - EWE plant bei Oldenburg Bau der grössten Batterie der Welt, FAZ, S. 17 - "Wir wollen der Tesla der Krankenversicherer sein", Gespräch mit Ottonova-Chef Roma-Marcus Rittweger über Konkurrenz für träge Anbieter, das US-Vorbild Oscar und die Frage, warum Investoren die Firma bereits mit 100 Millionen Euro bewerten, HB, S. 30 - Handwerk warnt vor SPD-Steuer-Konzept, HB, S. 8 - "Wir brauchen Öl noch über viele Jahrzehnte", Gespräch mit Statoil-Chefvolkswirt über den Treibstoff der Wirtschaft, die Klimaziele von Paris und das Ende einer Ära, HB, S. 29 - "Europa ist kein Supermarkt", Interview mit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, SZ, S. 1,2 - "Wir brauchen ein ausgewogenes Modell", IDW-Vorstandssprecher Klaus-Peter Naumann warnt vor hohen bürokratischen Belastungen bei Umsetzung der EU-Pläne, BöZ, S. 5 - Entscheidung über EBA-Umzug im Herbst, BöZ, S. 5 - Rechnungshof warnt: Pflege-Tüv ist überlastet, Bild, S. 2 - AB Inbev will Hasseröder und Diebels verkaufen, Welt, S. 12

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE MIT ZEITANGABE

07:45 CH: Zur Rose Pressefrühstück mit CEO zum Thema Börsengang

08:45 F:   Geschäftsklima 06/17

10:00 EU:  EZB Wirtschaftsbericht

10:00 D:   Patrizia Immobilien                     Hauptversammlung, Augsburg

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

15:00 USA: FHFA-Index 04/17

16:00 USA: Frühindikator 05/17

16:00 EU:  Verbrauchervertrauen 06/17 (vorab)

16:00 USA: Rede von Fed's Powell in Washington

22:30 USA: Fed's Ergebnisse des Banken-Stresstests nach Dodd-Frank Act,


           Washington

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE


      D:   Bundesfinanzministerium Monatsbericht 06/17


      D:   Raiffeisen Bank International           Hauptversammlung


      D:   FMC Teilnahme an JP Morgan European Healthcare Conference, London


      EU:  Abschluss EZB-Ratssitzung (ohne Beschlüsse)


      USA: Bed Bath & Beyond                       Q1-Zahlen

SONSTIGE TERMINE

10:00 D:   Pressegespräch Deutsches Institut für Altersvorsorge zur Studie


           "Altersarmut - heute und in der Zukunft", Berlin

10:30 D:   Einweihung eines neuen Aufzugsystems von Thyssenkrupp Elevator


           bei dem sich mehrere Kabinen im gleichen Schacht vertikal und


           horizontal zueinander bewegen können, Rottweil

11:30 D:   Oberlandesgericht Düsseldorf verhandelt über Metro-Aufspaltung


      D:   Fortsetzung 20. dbAccess-Konferenz der Deutschen Bank, Berlin

12:30 D:   Pk zur Jahrestagung des Verbandes der Privaten


           Krankenversicherung (PkV), Berlin

13:00 D:   9. Wohnungsbau-Tag 2017


           10:30 h Pk mit Präsentation einer Prognos-Studie zum


           "Wohnraum-Bedarf in Deutschland und den regionalen Wohnungsmärkten",


           u.a. von Mieterbund, IG BAU, GdW, BFW und ZDB

13:00 D:   Pk ifo Institut Dresden zur Konjunkturprognose für Ostdeutschland


           und Sachsen 2017/2018, Dresden

13:00 D:   Pk des Betriebsrats zu einer Betriebsversammlung der europäischen


           Stahlsparte von Thyssenkrupp, Duisburg

15:00 EU:  Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel (bis 23.06.)


           Themen für Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kollegen sind


           unter anderem Migration, Sicherheit, Verteidigung und Wachstum. Der


           Brexit soll in einer Runde ohne Grossbritannien besprochen werden.


           Pressekonferenzen für 18:30 h geplant

15:30 D:   Pressekonferenz nach der Sitzung des Stabilitätsrates von Bund


           und Ländern

16:00 D:   Podiumsdiskussion zum "Grünbuch Alternde Gesellschaft - Wie das Neue


           Altern unsere Gesellschaft verändert" des Forschungsinstituts


           Population Europe, Berlin

16:30 D:   Gesprächsforum der Deutschen Bank "Global, flexibel, digital - die


           Zukunft des Arbeitens. Impulse aus der G20-Konferenz", Berlin


           17:00 h Rede Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD)


           17:15 h Podiumsdiskussion, u.a. mit DGB-Chef Reiner Hoffmann und


           Andrea Nahles


      D:   Verlängerte Annahmefrist für Stada-Aktionäre läuft aus


           67,5 Prozent der Aktionäre des Arzneimittelherstellers müssen dem


           Übernahmeangebot der Finanzinvestoren Bain und Cinven bis Fristende


           zugestimmt haben, sonst scheitert der Verkauf.


      D:   Internet-Konferenz NOAH Berlin u.a. mit Siemens-Aufsichtsratschef


           Gerhard Cromme, Metro-Chef Olaf Koch,


           Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer


      D:   Luxury Business Day - Konferenz der Luxusgüterbranche, München


      D:   BDEW Kongress 2017 (bis 22.06.), Berlin


           Branchentreffen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft


      D:   Fortsetzung der neuen Medizintechnik-Messe "MT-Connect" (bis 22.06.),


           Nürnberg


      F:   Fortsetzung 52. Pariser Luftfahrtmesse (bis 25.06.)

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                           Prognose          Vorwert

EUROZONE

08:45 Uhr

Frankreich

Geschäftsklima

Juni (Punkte)                              105                 105

16:00 Uhr

Eurozone

Verbrauchervertrauen

Juni (Punkte)                               -3,0              -3,3

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe               240                 237

(in Tsd, Vorwoche)

15.00 Uhr

FHFA-Hauspreisindex, April                  +0,5               +0,6

16.00 Uhr

Index der Frühindikatoren, Mai             +0,3                +0,3

(AWP)