Morning Briefing - International

29.06.2017 07:34

---------- AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNG - Der Dax dürfte sich am Donnerstag der kräftigen Erholung der Wall Street anschliessen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Start ein halbes Prozent höher auf 12 711 Punkte. Weiter im Auge behalten sollten die Anleger den Euro, der am Morgen in Asien erstmals seit einem Jahr wieder über 1,14 US-Dollar kletterte.

USA: - HÖHER - Nach dem Rückschlag vom Vortag haben sich die Anleger an der Wall Street zur Wochenmitte wieder in Kauflaune gezeigt. Angeführt wurde die Erholung von erneut starken Bankenwerten sowie Aktien aus dem IT-Sektor. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,68 Prozent bei 21 454,61 Punkten und machte damit sein halbprozentiges Vortagesminus mehr als wett. Damit nähert sich der US-Leitindex wieder seiner in der Vorwoche erreichten Bestmarke von 21 535 Punkten.

ASIEN: - GEWINNE - Asiens wichtige Börsen haben sich der Wall Street angeschlossen und sind am Donnerstag gestiegen. Besonders gefragt waren wie schon in den USA die Aktien von Banken und Technologiefirmen.

DAX              	12.647,27	-0,19%
XDAX            	12.678,88	0,64%
EuroSTOXX 50		3.535,70	-0,07%
Stoxx50        		3.186,65	-0,15%

DJIA             	21.454,61	0,68%
S&P 500        		2.440,69	0,88%
NASDAQ 100  		5.753,03	1,44%

Nikkei 225         20.215,32    0,42% (7:00 Uhr)

---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - VERLUSTE - Obwohl die EZB die Aussagen von Mario Draghi ins richtige Licht gerückt habe, stünden die Zeichen auf Verluste an den Rentenmärkten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Donnerstagmorgen. Die Anleger seien wieder risikofreudiger - nicht zuletzt, weil der Ölpreis wieder angezogen sei und die US-Banken ihre Pläne zu Dividendenzahlungen und Aktienrückkäufen umsetzen dürften. Der Bund Future sollte seiner Meinung nach den Tag mit leichten Verlusten beginnen und sich im Tagesverlauf zwischen 162,45 und 163,95 bewegen.

Bund-Future Schlusskurs		163,37		0,07%
Bund-Future Settlement		163,45		-0,05%

DEVISEN: - EURO KURZ ÜBER 1,14 DOLLAR - Der Euro hat in der Nacht auf Donnerstag weiter zugelegt und ist über 1,14 US-Dollar gesprungen. Am Morgen lag er leicht darunter bei 1,1398 Dollar. Das ist der höchste Stand seit dem Brexit-Votum vor rund zwölf Monaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag noch auf 1,1375 (Dienstag: 1,1278) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1398		0,18%
USD/Yen             112,20		-0,09%
Euro/Yen       		127,88		0,10%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise haben am Donnerstag im frühen Handel an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 47,50 US-Dollar und damit 19 Cent mehr als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 24 Cent auf 44,98 Dollar.

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR TOM TAILOR AUF 11,50 (12,00) EUR - 'BUY' - KEPLER CHEUVREUX HEBT METRO AUF 'BUY' (HOLD) - RBC SENKT DEUTSCHE TELEKOM AUF 'SECTOR PERFORM' (OUTPERFORM) - ZIEL 19 EUR - HSBC NIMMT LONDON STOCK EXCHANGE MIT 'HOLD' WIEDER AUF - ZIEL 3600 PENCE - RBC CAPITAL SENKT ZIEL FÜR RIO TINTO AUF 4200 (4400) PENCE - 'TOP PICK' - WDH/MORGAN STANLEY HEBT HSBC AUF 'OVERWEIGHT' ('EW') - ZIEL 850 (745) PENCE

---------- PRESSESCHAU

----------

- Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen, HB, S. 1 und 4-5 - Lanxess will auch durch Zukäufe an der weiteren Neuordnung der Chemieindustrie teilnehmen: "Aber wir haben da keine Eile. Zunächst konzentrieren wir uns voll auf die Integration von Chemtura", sagt Lanxess-Chef Matthias Zachert, Interview, HB, S. 17 - Familienministerin Katarina Barley verspricht mehr Hilfe des Bundes für Kitas, HB, S. 10 - Arznei-Lieferengpässe: Techniker Krankenkasse fordert Schadenersatz von Firmen, die nicht liefern, HB, S. 11 - EU harmonisiert die private Altersvorsorge, Interview mit Kommissionsvize Valdis Dombrovskis, HB, S. 31 - Ifo-Index zeigt anhaltend hohe Einstellungsbereitschaft der Unternehmen, Interview mit Ifo-Forscher Klaus Wohlrabe, HB, S. 13 - Trotz des Klimaabkommens von Paris werden weltweit noch mehr als 1600 Kohlekraftwerke gebaut oder geplant, Interview mit der Geschäftsführerin von Urgewald, Heffa Schücking, HB, S. 8 und 9 - Neuer Vertrag zur Sicherheit in Bangladeschs Textilfabriken, HB, S. 20 - Dem Protektionismus ist nicht mit Gipfelparolen beizukommen: Die G20 muss ehrlich sein, mahnt EU-Kommissarin für Handel, Cecilia Malmström, Gastbeitrag, HB, S. 48 - Fraport und Lufthansa legen offenen Konflikt bei, FAZ, S. 21 - Toshiba verfehlt Frist für Verkauf der Chipsparte - Konzern wartet auf Details der bevorzugten Bietergruppe, FAZ, S, 18 - Verband Deutscher Zeitungsverleger begrüsst Milliardenstrafe für Google, FAZ, S. 19 - Die im Streit um geschädigte VW-Eigentümer engagierte niederländische Stiftung baut eine milliardenschwere Drohkulisse gegen Volkswagen auf, Interview mit Stichting Volkswagen Car Claim-Vorstand Guido Van Woerkom, FAZ, S. 21 - DZ Hyp will sich als "Vollsortimenter" positionieren und vier Geschäftsfelder abdecken, Vorstandsvorsitzende der DG Hyp, Georg Reutter,und WL Bank, Frank M. Mühlbauer, über die Fusion zur führenden deutschen Hypothekenbank, Interview, BöZ, S. 5 - Aurubis-Vorstandsvorsitzender Jürgen Schachler über Massnahmen zur Ergebnissteigerung und strategische Erweiterung möglichst ohne Stellenabbau - Die Zahl dürfte in etwa stabil bleiben", Interview, BöZ, S. 11 - Im Kampf gegen die Flüchtlingskrise hat Italien in Brüssel um eine zusätzliche finanzielle Unterstützung gebeten, Welt, S. 1 - Intesa-Sanpaolo-Chef Carlo Messina über die Rolle seiner Hauses in der italienischen Bankenkrise, Welt, S. 17 - Bayerns Finanzbehörden gehen gegen Banken vor, die einen der grössten Steuer-Raubzüge über sogenannte Cum-Ex-Geschäfte in Deutschland ermöglicht haben sollen, SZ, S. 19 - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz verlangt Auftrittsverbot für Erdogan in Deutschland, Bild, S. 1

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE MIT ZEITANGABE

01:50 J:   Einzelhandel 05/17

08:00 D:   Überschuldungsstatistik Jahr 2016

08:00 D:   Schulden der öffentlichen Haushalte 1. Vierteljahr 2017

08:00 S:   Hennes & Mauritz Q2-Zahlen

08:00 D:   GfK-Verbrauchervertrauen 07/17

09:00 D:   Verbraucherpreise Sachsen 06/17

09:00 E:   Verbraucherpreise 06/17 (vorläufig)

10:00 D:   VDMA Auftragseingang 05/17

10:00 D:   MLP Hauptversammlung, Wiesloch

10:00 D:   Bijou Brigitte Hauptversammlung, Hamburg

10:00 D:   Sixt Leasing Hauptversammlung, München

10:00 D:   Bauer Hauptversammlung, Schroben.

10:00 D:   Verbraucherpreise Brandenburg, Hessen,


           Bayern 06/17

10:30 D:   Merck KGaA eröffnet ein neues Verpackungszentrum in Aubonne/Schweiz


           für Biotech-Produkte mit Vorstandschef Stefan Oschmann

10:30 D:   Pk BASF zu Forschungsvorhaben, u.a. mit Vizevorstandschef


           Martin Brudermüller, Ludwigshafen

10:30 D:   Verbraucherpreise Nordrhein-Westfalen 06/17

11:00 EU:  Verbrauchervertrauen 06/17 (endgültig)

11:00 EU:  Wirtschaftsvertrauen 06/17

11:00 EU:  Geschäftsklimaindex 06/17

11:00 D:   Nanogate Hauptversammlung, Saarbrücken

11:00 D:   VDIK Halbjahres-Pk, Frankfurt

14:00 D:   Verbraucherpreise 06/17 (vorläufig)

14:30 USA: BIP Q1/2017 (3. Veröffentlichung)

14:30 USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

19:00 USA: Fed-Chef von St. Louis, Bullard, hält Rede in London

22:15 USA: Nike Q4-Zahlen

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE


      D:   Covestro Capital Markets Day


      D:   GFT Technologies Capital Markets Day


      D:   Hella Capital Markets Day


      USA: Micron Technologies Q3-Zahlen

SONSTIGE TERMINE

08:30 D:   Abschluss Deutscher Bauerntag 2017 des Bauernverbands


           + Rede EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU)


           + Rede Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU)

09:00 D:   Bundestag mit Regierungserklärung Merkel zum EU- und G20-Gipfel

09:30 D:   Zweiter Tag der Bankentagung "Börsen-Zeitung" zum


           Privatkundengeschäft

10:00 D:   Bayerischer Sparkassentag 2017 mit Ministerpräsident Horst Seehofer


           (CSU), Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret und Sparkassenpräsident


           Ulrich Netzer


           + 0900 Pressefrühstück mit Ulrich Netzer

10:00 D:   Pk Beiersdorf Vorstandschef Stefan Heidenreich und Bürgermeister


           Olaf Scholz informieren über Neubau der Konzernzentrale

10:00 D:   DZ Bank Kapitalmarktkonferenz u.a. mit DZ-Bank-Chef Wolfgang Kirsch,


           ifo-Präsident Clemens Fuest, RWI-Präsident Christoph Schmidt

10:00 D:   Pk Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung zu Studie über


           Wirtschaftswachstum und seine Folgen, Berlin

10:00 D:   Ikea-Bett"Malm" beschäftigt BGH - Frankfurter Designbüro klagt


           wegen angeblichen Ideenklaus

10:00 D:   Oberlandesgericht verhandelt zwei Klagen auf Rückabwicklung von


           Kaufverträgen von zwei abgasmanipulierten VW-Fahrzeugen, Celle

11:00 D:   Bundesarbeitsgericht entscheidet über Schadensersatzansprüche von


           Thyssen Krupp gegen einen Ex-Manager im Zuge des sogenannten


           Schienenkartells, Erfurt

13:00 D:   Daimler steht wegen angeblich irreführender Werbung vor Gericht


           Die Deutsche Umwelthilfe wirft dem Autobauer vor, Verbraucher mit


           Werbung über saubere Dieselmotoren der C-Klasse in die Irre geführt


           zu haben. Dabei geht es unter anderem um die Aussage, dass die


           Stickoxid-Emissionen durch die Abgas-Nachbehandlung um bis zu


           90 Prozent reduziert werden können

14:00 D:   Wirtschaftsministerkonferenz von Bund und Ländern (bis 30.06.2017)


           Das Saarland hat 2017 und 2018 den Vorsitz. Aktuelle Schwerpunkte


           der Konferenz sind Cybersicherheit und Digitalisierung.


      D:   Aufsichtsrat von Bombardier Transportation entscheidet über


           Eckpunkte für die Neuausrichtung des Unternehmens, Berlin


      D:   Wirtschaftsministerkonferenz von Bund und Ländern (bis 30.06.)


      IRL: Frist für Verhandlungen zur Regierungsbildung in Nordirland läuft aus

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                                        Prognose         Vorwert

EUROZONE

08:00 Uhr

Deutschland

GfK-Verbrauchervertrauen

Juli (Punkte)                                        10,4                10,4

09:00 Uhr

Spanien

Verbraucherpreise HVPI

Juni

Monatsvergleich                                     -0,1                0,0

Jahresvergleich                                     +1,5               +2,0

11:00 Uhr

Eurozone

Wirtschaftsvertrauen

Juni (Punkte)                                        109,5             109,2

Konjunkturklimaindikator BCI

Juni (Punkte)                                        0,94               0,90

14:00 Uhr

Deutschland

Verbraucherpreise

Juni

Monatsvergleich                                     0,0                -0,2

Jahresvergleich                                      +1,4              +1,5

Verbraucherpreise HVPI

Juni

Monatsvergleich                                     0,0                -0,2

Jahresvergleich                                     +1,3              +1,4

USA

14.30 Uhr

Erstanträge Arbeitslosenhilfe                       240               241

(in Tsd, Vorwoche)

BIP Q1, 3. Schätzung                               +1,2              +1,2

(AWP)