Morning Briefing - International

04.07.2017 07:38

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ABWARTEN - Nach seinem Erholungsversuch zu Wochenbeginn dürfte der Dax am Dienstag zunächst wieder den Rückwärtsgang einlegen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Start 0,15 Prozent tiefer auf 12 457 Punkte. Nachdem der Dax seit seinem Rekordhoch bei 12 951 Punkten vor zwei Wochen um knapp 5 Prozent abgesackt war, gewann er tags zuvor 1,22 Prozent.

USA: - REKORD - Die Standardwerte an der Wall Street haben am Montag ihre Rekordjagd wieder aufgenommen. Angetrieben vom weiter steigenden Ölpreis und guten Stimmungsdaten aus der US-Industrie erreichte der Leitindex Dow Jones Industrial im Tagesverlauf eine Bestmarke bei 21 562 Punkten, liess dann aber einen Teil seiner Gewinne wieder liegen. Letztlich beendete er den verkürzten Handel 0,61 Prozent höher bei 21 479,27 Zählern. Vor dem Unabhängigkeitstag in den USA ertönten die Schlussglocken bereits um 19 Uhr europäischer Zeit.

ASIEN: - RUNTER - Asiens Börsen sind nach einem positiven Auftakt ins Minus gedreht. In Japan schreckte der neuerliche nordkoreanische Raketentest die Anleger auf. Besonders kräftig ging es aber in Hongkong abwärts mit einem Verlust von zeitweise fast anderthalb Prozent. Ein Börsianer begründete dies damit, dass eine wichtige Unterstützungslinie im Hang-Seng-Index gerissen worden sei.

DAX                12.475,31	    1,22%
XDAX               12.448,01	    0,57%
EuroSTOXX 50		3.491,81		1,45%
Stoxx50        		3.159,45		1,19%

DJIA               21.479,27	    0,61%
S&P 500        		2.429,01		0,23%
NASDAQ 100  		5.596,96	   -0,88%

Nikkei 225         20.004,33       -0,26% (7:05 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - STABIL - Der Bund-Future dürfte kaum verändert in den Handel starten und sich bei geringen Umsätzen zwischen 161,10 und 162,80 bewegen, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Dienstagmorgen.

Bund-Future Schlusskurs		161,74	   -0,01%
Bund-Future Settlement		161,65		0,06%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,14 DOLLAR - Der Kurs des Euro hat sich nach Verlusten am Vortag auf etwas niedrigerem Niveau stabilisiert. Am Dienstagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1369 US-Dollar und damit etwa so viel wie im Wall-Street-Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1369, nachdem es am Freitag noch 1,1412 Dollar waren.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1369		 0,04%
USD/Yen             113,10		-0,24%
Euro/Yen       		128,58		-0,19%

ROHÖL - BILLIGER - Die Ölpreise haben am Dienstag im frühen Handel leicht nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 49,40 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung fiel um 24 Cent auf 46,83 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Sabine Lautenschläger, Mitglied des Direktoriums der EZB und stellv. Vorsitzende der EZB-Bankenaufsicht, verteidigt Rolle in italienischer Banken-Krise, Interview, FT, S.3

- Laufende Untersuchung: Caterpillar soll über Jahre immer wieder Exportgenehmigungen nicht eingereicht haben, um Steuern zu vermeiden, WSJ

- Hans Georg Näder, Chef des Prothesenherrstellers Ottobeck, und EGT-Deutschlandchef Marcus Brennecke sprechen über den Einstieg des Finanzinvestors beim Familienunternehmen, Interview, HB, S.18-19

- Kanadischer Notenbankchef will mit Zinserhöhungen nicht zu lange warten, Interview mit Stephen Poloz, HB, S.28

- Algorithmen-Gesetz: Digitalverbände attackieren Justizminister Heiko Maas (SPD), HB-Online

- Mitarbeiter der Deutschen Bank sind stark verunsichert, SZ, S.19

- G20: China will mit Deutschland mehr Verantwortung übernehmen, Gastbeitrag von Staatspräsident Xi Jinping, Welt, S.2

- EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) will Flüchtlingsabkommen mit Türkei verlängern, Interview, Welt. S.10

- Bund und Länder kämpfen weiter mit Sicherheitsproblemen im Asylprozess, Welt, S.6

- Der Leiter des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts (HWWI), Henning Vöpel, mahnte eine einheitliche Anwendung gemeinsamer Standards zur Regulierung des Finanzsektors an, BöZ, S. 7

- Lettische Finanzministerin Dana Reizniece-Ozola über die Herausforderungen für Fintechs und deren Regulierung, Interview, BöZ, S. 2

- "Die VTG macht wieder einen grossen Sprung", Interview mit Unternehmenschef Heiko Fischer, BöZ, S.9

- G20: Verfassungsschutz fürchtet mehr Cyber-Attacken aus Russland und China, Bild, S.4

- Politiker warnen vor Eskalation der Brexit-Gespräche und des Streits um Fischereirechte, Bild, S.4

- INSA-Meinungstrend: Parteien der Grossen Koalition verlieren, Bild, S.4

- "Russland hat nicht vor, den Pariser Klimavertrag zu verlassen", Interview mit Moskaus G20-Chefverhandlerin Swetlana Lukasch, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- G20/Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) appelliert zum Gipfel: Globalisierung gerecht gestalten, Gastbeitrag, Heilbronner Stimme

- Die Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses, Renate Künast (Grüne), kritisiert den Vorstoss von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) zum Algorithmen-Gesetz, Berliner Zeitung

- Fast jeder Fünfte zu arm für Urlaubsreise, Saarbrücker Zeitung

- Euler Hermes Rating sieht auf Stadtwerke tiefe Einschnitte zukommen, HB, S. 20

- Viele Wahlversprechen müssen die Empfänger selbst bezahlen, Interview mit dem Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest, HB, S. 5

- Daimler-Chef Dieter Zetsche und Chef der Hochschule ESMT Jörg Rocholl fordern stärkeren Fokus der Politik auf Digitalisierung, Interview, HB, S. 6/7

- Henderson-Fondsmanager John Bennett: "Europas Börsen dürften 2017 gut laufen, ich erwarte mindestens 20 Prozent Plus", Interview, HB, S. 34

- Deutsche Bahn setzt beim Konkurrenzkampf mit Fernbusanbietern auf Hilfe der Politik, Interview mit Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, FAZ, S. 23

- Japanischer Pharmahersteller Takeda investiert in Deutschland, Interview mit Vorstandschef Christophe Weber, FAZ, S. 21

- NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) plant rheinisches Silicon Valley, Interview, Rheinische Post

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

----------

(AWP)