Morning Briefing - International

04.08.2017 07:31

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ZURÜCKHALTUNG - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt scheinen sich vor dem wichtigen US-Arbeitsmarktbericht am Freitag weiter zurückzuhalten. Der Broker IG taxierte den Dax am Morgen rund zwei Stunden vor dem Auftakt 1 Punkt tiefer auf 12 153 Punkte. Mit einem Miniminus zeichnet sich für den deutschen Leitindex nun schon die dritte Verlustwoche in Folge ab.

USA: - REKORD - Der Dow Jones Industrial hat am Donnerstag einmal mehr einen Rekord aufgestellt. Er stieg im Handelsverlauf bis auf 22 044,85 Punkte, sodass er den siebten Handelstag in Folge mit einer Bestmarke verbuchen konnte. Dann aber verliess die Anleger vor dem am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht der Mut. Letztlich schloss der Leitindex nur knapp im Plus. Immerhin war dies schon der achte Tag, den er mit positivem Vorzeichen beendete. Allerdings hat er in diesem Zeitraum nur um 2,4 Prozent zugelegt.

ASIEN: - STILLSTAND - Die Anleger in Asien haben sich kurz vor dem Wochenende kaum aus der Deckung gewagt. Die Kurse pendelten am Freitag um die Nulllinie. Zwei Themen aus den USA bestimmten dabei den Markt: Zum einen der im Laufe des Tages anstehende Arbeitsmarktbericht, der als Indikator für das Tempo der weiteren Leitzinserhöhungen dient. Zum anderen der Bericht des "Wall Street Journal", dass Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump eine sogenannte Grand Jury eingesetzt habe. Die Hauptaufgabe eines solchen Gremiums ist es, vorliegende Beweise in möglichen Verbrechensfällen zu prüfen und zu entscheiden, ob Anklage erhoben wird.

DAX                12.154,72	-0,22%
XDAX               12.146,02	-0,34%
EuroSTOXX 50		3.466,37	 0,20%
Stoxx50        		3.092,01	 0,10%

DJIA               22.026,10	 0,04%
S&P 500        		2.472,16	-0,22%
NASDAQ 100  		5.891,20	-0,39%

Nikkei 225          19966,03    -0,32% (6:45 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - BEHAUPTET - Der Bund-Future dürfte aufgrund der Vorgaben aus dem asiatischen Handel gut behauptet in den Tag starten und sich im Tagesverlauf zwischen 162,55 und 164,10 bewegen, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Freitagmorgen. Später werde der US-Arbeitsmarktbericht den Ton angeben. An der Ausrichtung der Geldpolitik durch die US-Notenbank Fed dürfte sich jedoch vorerst nichts ändern.

Bund-Future Schlusskurs		163,45		0,39%
Bund-Future Settlement		163,30		0,09%

DEVISEN: - EURO KURZ VOR 1,19 DOLLAR - Der Euro kämpfte am Freitagmorgen mit der Marke von 1,19 US-Dollar, die er zur Wochenmitte kurz übersprungen hatte - das war der höchste Stand seit zweieinhalb Jahren. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1880 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,1860 (Mittwoch: 1,1829) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:00 Uhr)
Euro/USD       		1,1880		0,09%
USD/Yen             110,08		0,02%
Euro/Yen       		130,77		0,10%

ROHÖL - BILLIGER - Die Ölpreise sind am Freitag leicht gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 51,93 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im September fiel ebenfalls um acht Cent auf 48,95 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- US-Sonderermittler setzt Grand Jury in Russland-Affäre ein, WSJ, online

- Glücksspielunternehmer Paul Gauselmann glaubt nicht an Glück, aber an Zufall, Interview, SZ, S. 19

- Toyota will sich an Mazda beteiligen, Nikkei

- Conti sieht Diesel-Krise gelassen, Interview mit Finanzchef Wolfgang Schäfer, BöZ, S. 10

- Grüne machen blaue Plakette zur Koalitionsbedingung, HB, online

- Grosse Mehrheit der Deutschen findet, dass Software-Updates für Diesel-Autos nicht ausreichen, Welt

- Huntsman sieht nach IPO der Pigmente-Sparte den Weg frei für Fusion mit Clariant, Interview mit Konzernchef Peter Huntsman, BöZ, S. 13

- Uber verlieh unsichere Autos wissentlich an Fahrer, WSJ, online

- Airbnb macht Geschäfte mit Gross-Vermietern, SZ, S. 15

- SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach für Reform der Pflegeversicherung, Funke Mediengruppe

- Diesel-Nachrüstung könnte am Datenschutz scheitern, Funke Mediengruppe

- Dieselgate in den USA: VW-Manager Oliver Schmidt kann Haftstrafe deutlich mindern, HB, online

- Deutsche Bahn bündelt grösste Kläger-Konzerne gegen Lkw-Kartell, Welt

- Air Berlin findet neuen US-Partner, HB, online

- "Den Begriff Luxus mögen wir nicht so sehr", Interview mit Rimowa-Co-Chef Alexandre Arnault, HB, S. 58-59

- Mifa-Investor Zubcic hofft auf E-Bikes, FAZ, S. 18

- Studie: Einsparung von 80 Prozent der CO2-Emissionen in Deutschland bis 2050 ökonomisch verkraftbar, FAZ, S. 15

----------

(AWP)