Morning Briefing - International

11.10.2017 07:48

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KURSGEWINNE - Nach moderateren Tönen in der Katalonien-Krise dürfte der Dax am Mittwoch mit leichten Gewinnen starten. Der Broker IG taxierte den Index rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,13 Prozent höher auf 12 966 Zähler. Er kommt damit der Rekordschwelle von 13 000 Punkten wieder etwas näher, nachdem es von den Weltbörsen leicht positive Impulse gab.

USA: - KURSGEWINNE - Die US-Aktienmärkte haben am Dienstag von höheren Ölpreisen und einem nachgebenden US-Dollar Auftrieb erhalten und freundlich geschlossen. Sämtliche wichtigen Indizes erklommen dabei zwischenzeitlich erneut Rekordhöhen. Die ausgesetzte Unabhängigkeitserklärung Kataloniens hatte kaum Einfluss auf die Notierungen. Der Dow Jones Industrial endete mit einem Plus von 0,31 Prozent bei 22 830,68 Punkten, nachdem er bei 22 850,51 Punkten einen Höchststand erreicht hatte.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Die freundliche Stimmung an den US-Börsen hat auch in Asien für Auftrieb gesorgt. Die Börse in Japan legte am Mittwoch zu. Der Leitindex Nikkei 225 gewann 0,29 Prozent. Aktien des Staalkonzerns Kobe Steel standen allerdings erneut stark unter Druck. Nach dem Kurseinbruch am Dienstag sackten die Aktien am Mittwoch zeitweise um weitere 17 Prozent ab. Am Wochenende hatte der Konzern die Fälschung von Produktdaten eingeräumt. Am Montag hatte der Handel in Japan wegen eines Feiertages geruht. Der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen Shanghai und Shenzhen abbildet, legte zur Wochenmitte um 0,45 Prozent zu.

DAX              	     12.949,25      -0,21%
XDAX            	     12.959,66	     0,12%
EuroSTOXX 50		      3.598,79		-0,32%
Stoxx50        		      3.194,02		-0,07%

DJIA             	     22.830,68	    0,31%
S&P 500        		      2.550,64		0,23%
NASDAQ 100  		      6.063,52		0,08%

Nikkei 225               20.884,32 +0,29% (7:15 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - SCHWACHER START ERWARTET - Der Bund Future dürfte aufgrund der Vorgaben aus Asien sowie der scheinbaren Entspannung in Spanien am Mittwoch schwächer in den Tag starten. Die Entscheidung der katalonischen Regionalregierung, die offizielle Unabhängigkeitserklärung zu verschieben und statt dessen Dialogbereitschaft zu signalisieren, werde die Bunds unter Druck bringen, erwartet Experte Dirk Gojny von der National-Bank. Am Abend steht das Protokoll der US-Notenbank im Blick. Der Bund Future dürfte sich zwischen 160,60 und 162,00 bewegen.

Bund-Future Schlusskurs		161,29		-0,10%
Bund-Future Settlement		161,48		-0,12%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,18 DOLLAR - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwochmorgen über der Marke von 1,18 US-Dollar gehalten. Nach Einschätzung von Marktbeobachtern profitierte die Gemeinschaftswährung von einer allgemeinen Dollar-Schwäche. Auf die Nachricht, dass sich Katalonien vorerst nicht für unabhängig erklärt, reagierte der Euro nur kurzzeitig und pendelte sich rasch wieder auf seinem vorherigen Niveau ein.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1814		0,05%
USD/Yen             112,47		-0,01%
Euro/Yen       		132,83		0,07%

ROHÖL

Brent (Dezember-Lieferung)      56,70		0,15	USD
WTI (November-Lieferung)		51,07		0,14	USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- Hochtief bleiben nur noch wenige Tage für Abertis-Angebot, BöZ, S. 8

- Kaufhof-Chef fordert Zugeständnisse der Mitarbeiter und attackiert Vorbesitzer Metro, Interview mit Wolfgang Link, HB, S. 1, 14

- Blackstone umwirbt Unternehmerfamilien, Interview mit Vice Chairman John Studzinski, BöZ, S,. 1

- Spielberg-Firma legt für Apple Serie aus den 80ern neu auf, WSJ Online

- Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht einigt sich informell auf Output Floor von 72,5 Prozent, BöZ, S. 2

- Europas Vereinigung der Kapitalmarktakteure (AFME) und der Europäische Bankenverband (EBF) warnen vor möglichen ernsthaften Konsequenzen für die Finanzstabilität bei Ausweitung der Moratoriumsbefugnisse der Aufsichtsbehörden in der EU-Bankenabwicklungsrichtlinie (BRRD), BöZ, S. 3

- Imap wächst dank kleinerer M&A-Transaktionen, Interview mit Vorstand Karl Fesenmeyer, BöZ, S. 8

- Volkswagen gliedert konzerneigenes Zuliefergeschäft in eigene Sparte aus, HB, S. 1, 4-5

- Pharmabranche bandelt mit Google, IBM & Co. an, Interview mit Boehringer-Ingelheim-Finanzchefin Simone Menne, FAZ, S. 21

- Basel-III-Einigung auf Herbsttagung von IWF und Weltbank möglich, FAZ, S. 16

- Fahndungserfolg bei Panama Papers, SZ, S. 17

- "Wir rufen Neid hervor", Gespräch mit Hedgefonds-Manager David Harding über den miesen Ruf der Branche, teure Tech-Aktien und chaotische Märkte, HB, S. 28

----------

dpa-AFX

(AWP)