Morning Briefing - International

15.11.2017 07:32

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KURSVERLUSTE - Der Dax dürfte sich zur Wochenmitte zunächst weiter zurückziehen und erneut die runde Marke von 13 000 Punkten testen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,25 Prozent tiefer auf 13 001 Zähler. In New York hatte der Aktienmarkt am Vortag wieder den Rückwärtsgang eingelegt und auch in Japan war es zur Wochenmitte deutlich nach unten gegangen. Bereits seit Wochenbeginn kämpft der Index mit dieser runden Marke, wobei sich der anziehende Euro zunehmend als Belastung erweist. Rutscht der Dax darunter, drohen laut Experten weitere Verluste.

USA: - LEICHTE KURSVERLUSTE - Die Anleger an der Wall Street sind am Dienstag weiterhin keine Risiken eingegangen. Nach den jüngst erreichten Rekorden tendierten sie eher dazu, weitere Gewinne einzustreichen, wie der etwas schwächere Dow Jones Industrial zeigte. Der Leitindex gab zur Schlussglocke um 0,13 Prozent auf 23 409,47 Punkte nach. Knappe Kursgewinne vom Vortag wurden damit wieder zu den Akten gelegt.

ASIEN: - KRÄFTIGE KURSVERLUSTE - An den asiatischen Börsen ist es am Mittwoch weiter bergab gegangen. Dabei waren alle wichtigen Handelsplätze im Minus. So setzte sich in Japan die jüngste Korrektur fort - der Leitindex Nikkei gab zum sechsten Mal in Folge nach. Mit dem Minus von knapp 1,6 Prozent baute er seine Verluste der vergangenen Handelstage auf fast vier Prozent aus. Händler führten die deutlichen Abgaben vor allem darauf zurück, dass viele Investoren nach dem rasanten Anstieg an den Aktienmärkten jetzt vorsichtiger werden und derzeit Gewinne realisieren würden.

DAX              	    13.033,48		-0,31%
XDAX            	    13.043,49		-0,49%
EuroSTOXX 50		3.556,38		-0,51%
Stoxx50        		3.139,68		-0,74%

DJIA             	     23.409,47	-0,13%
S&P 500        		2.578,87		-0,23%
NASDAQ 100  		6.293,64		-0,36%

Nikkei 225  22 028,32 -1,6% (Schluss)

RENTEN: keine Informationen.

Bund-Future Schlusskurs		162,42		0,23%
Bund-Future Settlement		162,39		0,02%

DEVISEN: - EURO KAUM VERÄNDERT - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch die starken Gewinne vom Vortag halten können. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1788 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Am Dienstag hatten unerwartet starke Konjunkturdaten aus Deutschland den Euro um etwa ein Prozent nach oben getrieben. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1745 (Montag: 1,1656) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1791		-0,02%
USD/Yen             113,26		-0,16%
Euro/Yen       		133,54		-0,18%

ROHÖL

Brent (Januar-Lieferung)	61,40	-0,14 USD
WTI (Dezember-Lieferung)	55,06	-0,02 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-MELDUNG: - Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon soll Posten bis zum Ende der Amtszeit im Mai 2018 ruhen lassen, FAZ, S. 17/"Vernünftige Gespräche" über einen Amtswechsel laufen, HB, S. 32/Ausscheiden steht kurz bevor, BöZ, S. 1 (Meldung als Wiederholung um 05.00 Uhr)

bis 7.00 Uhr: - EU-Kommission will Deutschland wegen Luftbelastung verklagen, Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten - Spaniens Aussenminister Alfonso Dastis Quecedo verspricht, man werde das Ergebnis der Neuwahlen in Katalonien akzeptieren, egal, wie es ausfällt, Interview, Welt, S. 7 - Putin will in der kommenden Woche einige Treffen mit dem Verteidigungsministerium abhalten, um über den 10 Jahresplan für Waffen zusprechen, Kommersant - Der staatliche Energiekonzern EDF muss Frankreich helfen, die Abhängigkeit von Atomenergie zu reduzieren, Interview mit dem französischen Energieminister Nicolas Hulot, FT, S. 3

bis 23.45 Uhr: - "Wir kommen noch nicht in ruhiges Fahrwasser", Interview mit LPKF-Finanzchef Kai Bentz, BöZ, S. 13 - Indus setzt auf Expansion, aber nicht um jeden Preis, Interview mit Vorstandschef Jürgen Abromeit, BöZ, S. 12 - Sparkasseneigener Karten- und Online-Zahlungsdienstleister BS Payone geht in die Offensive, Interview mit CEO Niklaus Santschi, BöZ, S. 1/2

bis 21.00 Uhr: - "2025 heben Alstom und Siemens ab", Interview mit Alstom Chef Hneri Poupart-Lafarge, FAZ, S. 20 - Verbraucherschützer bringen Marktmachtmissbrauchs-Verfahren gegen Lufthansa ins Spiel, HB. S. 1/8-9 - Air Berlin hatte laut Gutachten am Ende nur noch 20.000 Euro in der Kasse, Welt, S. 9 - Netzbetreiber Amprion warnt vor übereiltem Kohleausstieg, HB, S. 1/6 - Jamaika-Koalitionäre einigen sich auf umfassende Entlastung für Familien - 25 Euro mehr Kindergeld geplant, Welt, S. 1, 4 - Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU ) mahnt Einhaltung der "schwarzen Null" im Bundeshaushalt an, Funke - Wirtschaftsweiser Christoph Schmidt sieht Wirtschaftsboom kritisch: "Löhne und Gehälter bereits stärker gestiegen als die Produktivität" - "Kerninflation zieht langsam an", Wiwo - Deutscher Einzelhandel profitiert immer stärker vom Auswerten und Nutzen von Daten, FAZ, S. 21 - Die Zukunft ist ungleich verteilt, Interview mit Strategie-Experte John Hagel, HB, S. 20-21

kw

(AWP)