Morning Briefing - International

09.08.2018 07:38

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Inmitten der nächsten grosse Welle von Quartalsberichten ist für den Dax am Donnerstagmorgen Stillstand angesagt. Der Broker IG taxierte den Leitindex etwa zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,08 Prozent niedriger bei 12 624 Punkten.

USA: - DOW GIBT NACH - An der Wall Street haben die Anleger nach den jüngsten Gewinnen einen Gang zurückgeschaltet. So gaben die Standardwerte am Mittwoch etwas nach und die wichtigsten Technologie-Indizes schlossen kaum verändert. Im Fokus stand weiterhin der sich hochschaukelnde Handelsstreit zwischen den USA und China.

ASIEN: - GEMISCHT - Asiens Aktienmärkte tendieren am Donnerstag uneinheitlich. Das chinesische Börsenbarometer CSI 300 gewinnt zur Stunde 2,43 Prozent, Hongkongs Hang Seng 0,9 Prozent. Beobachter nennen als Treiber für die beiden Märkte die Quartalszahlen gelisteter Firmen, die den Händlern Ablenkung vom Handelsstreit böten, der die Kurse in den letzten Wochen und Monaten so drückte. In Japan dagegen geht es leicht bergab mit dem Nikkei 225, was am erstarkenden Yen liegt.

DAX              		12.633,54	-0,12%
XDAX            		12.608,59	-0,42%
EuroSTOXX 50		    3.493,60    -0,31%
Stoxx50        		    3.143,16	-0,29%

DJIA             		25.583,75	-0,18%
S&P 500        		     2.857,70	-0,03%
NASDAQ 100  	        7.469,55   	0,09%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		162,17		0,09%
Bund-Future Settlement		162,11		0,04%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1605		-0,04%
USD/Yen             110,95		-0,04%
Euro/Yen       		128,75		-0,06%

ROHÖL:

Brent  72,48 +0,20 USD
WTI    67,01 +0,07 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Tweet von Tesla-Chef Musk ruft Börsenaufsicht auf den Plan, WSJ (Meldung als WDH lief um 05.00 Uhr)

bis 6.30 Uhr:

- Aussenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Volker Treier: Deutscher Export nach Saudi-Arabien bricht weiter ein, Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Japanischer Telekomkonzern NTT Docomo will 2012 gekauften italienischen App-Entwickler Buongiorno wieder loswerden, FT

- Ex-Lufthansa-Finanzchefin Simone Menne fordert von Aufsichtsräten mehr Einfluss auf die Auswahl von Vorständen, Interview, HB, S. 20, 21

bis 23.45 Uhr:

- Flugbegleiter unterstützen Streik der deutschen Ryanair-Piloten, Funke

- Verbraucherschützer fordern effizientere Passagierkontrollen an deutschen Flughäfen, HB

- CfD-Verband rügt Vorgaben für Differenzkontrakte, Gespräch mit Geschäftsführer Rafael Neustadt, BöZ, S. 1/6

bis 21.00 Uhr:

- Krupp-Nachfahren kritisieren Stiftung, HB, S. 1/4-6

- "Wir sind vorsichtiger geworden", Gespräch mit Temasek-Europachef Tan Chong Lee über Handelskriege und Investments in Deutschland, HB, S. 29

- Tank & Rast zahlt dem Bund 16 Millionen Euro im Jahr für Fast-Monopol, FAZ, S. 19

- Brüssel will Internetkonzerne per Gesetz zur Löschung von terroristischen Inhalten verpflichten, Welt

- Politik und Wirtschaft weisen Kritik an hohen Exportüberschüssen Deutschlands zurück, Welt

- "Gegenseitige Handelsbeschränkungen dürfen nicht zur Normalität werden", Gastbeitrag von WTO-Chef Roberto Azevedo, HB, S. 48

- "Wir müssen Druck auf China ausüben", Ex-WTO-Chef Pascal Lamy hält Chinas

Staatskapitalismus für das grösste Problem der globalen Marktwirtschaft, HB, S. 9

(AWP)