Morning Briefing - International

31.08.2018 07:29

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ETWAS SCHWÄCHER ERWARTET - Die internationalen Handelskonflikte behalten die Börsen auch am letzten Handelstag der Woche fest im Griff. Im Handelsstreit zwischen den USA und China könnte Kreisen zufolge bereits in der kommenden Woche die nächste Eskalationsstufe gezündet werden. Das hatte die Wall Street im späten Handel belastet und auch in China standen die Börsenampeln am Freitag überwiegend auf rot. Den Dax taxierte der Broker IG Markets rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,22 Prozent niedriger auf 12 467 Punkte.

USA: - ZOLLSORGEN BREMSEN - Spekulationen über weitere Zölle der Vereinigten Staaten gegen China haben den US-Börsen am Donnerstag einen Seitenhieb verpasst. Die technologielastige Nasdaq-Börse beendete die am vergangenen Freitag gestartete Rekordrally. An der Wall Street sackte der US-Leitindex wieder unter 26 000 Punkte. Mit einem Abschlag von 0,53 Prozent auf 25 986,92 Punkte ging der Dow Jones Industrial letztlich aus dem Tag.

ASIEN: - KURSVERLUSTE - Die Aktienmärkte in Asien haben zum Wochenausklang nachgegeben. Die Turbulenzen in den Schwellenländern und eine möglicherweise weitere Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China belasteten. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten an den Festlandsbörsen büsste zuletzt 0,16 Prozent ein. Der Hang Seng in Hongkong gab mit 0,89 Prozent noch deutlicher nach. In Japan verzeichnete die Börse zuletzt leichte Kursverluste. In der laufenden Woche legte der Leitindex Nikkei 225 aber um rund ein Prozent zu.

DAX              	     12.494,24	-0,54%
XDAX            	     12.459,13	-0,91%
EuroSTOXX 50		3.430,99		-0,73%
Stoxx50        		3.071,61		-0,39%

DJIA             	     25.986,92	-0,53%
S&P 500        		2.901,13		-0,44%
NASDAQ 100  		7.642,67		-0,23%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		162,95		0,44%
Bund-Future Settlement		162,98	     -0,02%

DEVISEN:

Euro/USD       		            1,1665		-0,05%
USD/Yen             		            111,02		 0,02%
Euro/Yen       		            129,50		-0,02%

ROHÖL:

Brent                                      77,69         -0,08 USD
WTI                                        70,28         +0,03 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.15 Uhr:

- Oliver Holtemöller, Vize-Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH): Deutschland könnte Schuldenstandsquote schon 2018 einhalten, Welt, S. 1

- Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) fordert mehr Verbindlichkeit in Klimapolitik, Interview, Augsburger Allgemeine

- Zeitarbeitsbranche setzt auf mehr Zuwanderung gegen Fachkräftemangel. Manpower-Deutschlandchef: "Froh über jeden, der kommt", Interview, WAZ

- Zehn Jahre nach Lehman-Pleite: Grüne legen Zehn-Punkte- Plan für eine "sozial-ökologische" Finanzwende vor, HB Online

bis 23.45 Uhr:

- Otto sucht Partner für Hermes, BöZ, S. 1/9

- Bundesregierung plant Steuererleichterungen für den Wohnungsmangel, FAZ, S. 17

- Grüne Anlagen auf der Überholspur, Gespräch mit Luxflag-General-Manager Mario Mantrisi, BöZ, S. 1/17

- "Es wird immer zu wenig gebaut", Gespräch mit Postbank-Immobilien-Chef Georg Hoogendijk über den Frankfurter Wohnungsmarkt und die Erwartungen an den Brexit, BöZ, S. 5

bis 21.00 Uhr:

- Ufo-Mitglieder werfen Lufthansa Personal-Mobbing vor, Focus

- Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling soll Bankenaufseher werden, HB, S. 35

- "Stimmung wie bei Goldgräbern", Gespräch mit Netzagentur-Chef Jochen Homann über die Regeln zum Aufbau von 5G und wie er Deutschland digital voranbringen will, HB, S. 56-57

- Bund legt im Streit um Flüchtlingskosten Kompromissangebot vor, HB, S. 1/12

- Umfrage: Mehr Briten würden heute gegen Brexit stimmen als dafür, Welt

- Staatsverschuldung könnte noch 2018 unter die 60-Prozent-Schwelle sinken, Welt

- Verkehrsminister Scheuer will Kfz-Anmeldung über das Internet ermöglichen, Funke

- Korruptions-Ermittlungen gegen 23 Regierungs-Angestellte, Bild

- Unternehmen und Behörden kritisieren DSGVO, HB, S. 15

- "Wir brauchen mehr Mäzene", Gespräch mit Salzburger-Festspiele-Präsidentin Helga Rabi-Stadler, HB, S. 28

- "Gebühren gehen Richtung null", Gespräch mit Vanguard-Chef Mortimer Buckley über seine Deutschlandoffensive, die Kritik an den boomenden Indexfonds und die wachsende Macht grosser Fondshäuser, HB. S. 32-33

----------

(AWP)