Morning Briefing - International

03.09.2018 07:31

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - IM MINUS ERWARTET - Der Dax dürfte am Montag an das schwache Ende der Vorwoche anknüpfen. Der Broker IG Markets taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn ein Viertelprozent niedriger auf 12 333 Punkte. Nach zwischenzeitlichem Befreiungsversuch bis auf fast 12 600 Punkte im Wochenverlauf war der Dax am Freitag wieder unter die Marke von 12 400 Punkten gerutscht. Es blieb damit bei einem kleinen Wochenverlust eine Scharte im Chartbild.

USA: - NUR GERINGE VERLUSTE - Anders als in Asien und Europa haben die internationalen Handelskonflikte und Währungsverluste in den Schwellenländern den US-Börsen am Freitag kaum zugesetzt. Etwas Vorsicht war an der Wall Street zu spüren, wo der Dow Jones Industrial um die 26 000-Punkte-Marke kämpfte. Die Technologiebranche zeigte sich nach ihrem jüngsten Rekordlauf stabil; die Nasdaq-Indizes stiegen wieder dicht an ihre Bestmarken und verzeichneten zudem im Monat August deutliche Gewinne. Am Montag wird in den USA wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

ASIEN: - DEUTLICH IM MINUS - Die stockenden Gespräche zwischen Kanada und den USA bei den Freihandelsgesprächen haben die Börsen in Asien belastet. An fast allen Märkten ging es nach unten. In Japan gab der Leitindex Nikkei 225 zuletzt rund 0,70 Prozent auf 22 705 Punkte ab. An den chinesischen Aktienmärkten ging es rund ein Prozent nach unten.

DAX              		12.364,06	-1,04%
XDAX            		12.347,29	-0,90%
EuroSTOXX 50		3.392,90		-1,11%
Stoxx50        		3.042,34		-0,95%

DJIA             		25.964,82	-0,09%
S&P 500        		2.901,52		0,01%
NASDAQ 100  		7.654,55		0,16%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		163,14		0,12%
Bund-Future Settlement		163,27		-0,08%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1609		0,05%
USD/Yen             		110,95		-0,12%
Euro/Yen       		128,80		-0,06%

ROHÖL:

Brent          77,45 -0,19 USD
WTI            69,62 -0,18 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.15 Uhr (Montag)

- Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer warnt vor "unsinnigen Abschiebungen von gut integrierten Arbeitskräften". Kritik am Dauerstreit der Koalition, Interview, Welt, S. 10

- Britischer Werbekonzern WPP hat mit Mark Read neuen Chef gefunden, WSJ

- Bundestagsfraktionen haben mehr als 45 Millionen Euro an Rücklagen. Steuerzahlerbund kritisiert "überfinanzierte" Fraktionen, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Oxford-Entwicklungsökonom Paul Collier über die Fehler Europas in der Flüchtlingspolitik: "Es ist tragisch, junge Afrikaner zur Migration zu verlocken", FAZ, S. 15

- Wolfram Richter, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium für Finanzen, schlägt neue Verteilung der Steuern von Apple & Co vor, Gastbeitrag, FAZ, S. 16

- Deutsche-Bank-Chefvolkswirt David Folkerts-Landau fordert Anpassungen in der Klimapolitik, Gastbeitrag, FAZ, S. 16

- Wissenschaftlerinnen Monika Schnitzer und ihr Kollege Martin Watzinger fordern positive Nutzung durch die Veränderungen, die die künstliche Intelligenz mit sich bringt, Gastbeitrag, FAZ, S. 16

- Geschäftsführer des Fusspflegespezialisten Gelrach, Jobst-Peter Gerlach von Waldthausen: "Über die Füsse wissen die wenigsten etwas", Interview, FAZ, S. 21

bis 20.30 Uhr (Sonntag):

- Bundesregierung: US-Autozölle kosten deutsche Wirtschaft bis zu sieben Milliarden Euro im Jahr, HB, S. 8

- "Das Laden muss einfacher werden", Gespräch mit Peter Fuss, Autoexperte von EY über neue Konzepte, HB, S. 15

- Der Plan für die Vergabe der 5G-Mobilfunkfrequenzen steht - Dem Telekom-Deutschlandchef reicht er aber noch nicht, Interview mit Dirk Wössner, HB, S. 23

- Der Hymer-Chef über Börsenpläne, Übernahmen und Roboter-Wohnmobile, Interview mit Martin Brandt, HB, S. 20

- Otto-Gruppe sucht Partner für Zusteller Hermes, HB, S. 21

- Das sozialistische Regime in Venezuela lässt sein neues Geld ausgerechnet in Deutschland drucken: auch von der Bundesdruckerei, Bild

bis 17.30 Uhr (Sonntag)

- Rentenversicherung sieht Beitragssatz spätestens 2023 steigen, Gespräch mit Präsidentin Gundula Rossbach, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Katar plant Milliarden-Investments in Deutschland, Interview mit Katars Finanzminister Ali Sharif Al Emadi, HB

- Ford könnte in Europa bis zu 24 000 Stellen in streichen, Sunday Times

- Siemens-Chef sieht deutschen Ruf durch Vorfäll in Chemnitz beschädigt, Gespräch mit Joe Kaeser mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Chefin der Krupp-Stiftung, Ursula Gather, pocht in der Führungskrise bei Thyssenkrupp auf ihre Sonderrolle, BöZ

- Novartis will Marge in Pharmasparte in 5 Jahren auf 35 Prozent steigern, Interview mit Verwaltungsratspräsident Jörg Reinhardt, NZZ am Sonntag

- Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter fordert Kraftwerks-Aus zur Rettung des Hambacher Waldes, BamS

- DIHK sagt Teilnahme an Wirtschaftsschutzkonferenz ab, Wiwo

- EU-Chefunterhändler Michel Barnier bemängelt Vorbereitungen der Industrie auf den Brexit, FAS

- Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) plant neue Regeln, um die Macht von Internetkonzernen zu beschneiden, FAS

- VW-Konzern hat laut Zeugenaussagen auch bei Benzinern Abgastests manipuliert, BamS

- Gute Noten für Frankfurt - Ratingagenturen verdoppeln Personal in deutscher Bankenmetropole, FAS

- Headhunter Heiner Thorborg warnt Manager vor Engagement bei Thyssenkrupp: "Wer will sich da ohne Not hinein begeben?", FAS

- Ökonomen kritisieren Pläne für Euro-Swift und begrüssen gemeinsame Rüstungsprojekte in Europa, WamS

- CO2-Handel beschert dem Bund Auktionserlöse von mehr als zwei Milliarden Euro, WamS, S. 33

- VW-Chef Herbert Diess will seinen Managern Elektroautos verordnen, WamS, S.36

- Berlins Messe-Chef fordert eine gesamtdeutsche Messegesellschaft, WamS, S.40

bis 23.45 Uhr (Freitag):

- Ernst Fehr steht an der Spitze der Ökonomen, FAZ, S.19

bis 21,00 Uhr (Freitag):

- K+S kündigt 253 Mitarbeitern am Standort Sigmundshall, FAZ, S.28

(AWP)