Morning Briefing - International

09.11.2018 08:36

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHTER - Dem Dax drohen am Freitag Verluste. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn auf 11 491 Punkte und damit 0,31 Prozent unter seinem Schlusskurs vom Vortag. Ein zögerlicher Handel in New York ist dem deutschen Aktienmarkt lastet dabei ebenso auf der Stimmung wie die Schwäche der asiatischen Börsen. Diese litten unter durchwachsenen chinesischen Konjunkturdaten.

USA: - ÜBERWIEGEND VERLUSTE - Die geldpolitischen Aussagen der US-Notenbank haben die Anleger an der Wall Street am Donnerstag weitgehend kalt gelassen. Der Dow Jones Industrial bewegte sich während des gesamten Handels in engen Bahnen und schloss mit einem minimalen Plus von 0,04 Prozent bei 26 191,22 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,25 Prozent abwärts auf 2806,83 Punkte. Der Technologieindex Nasdaq 100 sank um 0,62 Prozent auf 7158,59 Punkte.

ASIEN: - VERLUSTE - Durchwachsene Konjunkturdaten aus China haben am Freitag die Laune der Anleger in Asien wieder getrübt. So fiel der Autoabsatz in dem für deutsche Hersteller wichtigen Markt im Oktober den fünften Monat in Folge. Zudem war die Inflation in China im Oktober auf dem Niveau des Vormonats geblieben. Experten hatten das zwar so erwartet, doch blieb die Inflation trotz einer leichten Belebung in den vergangenen Monaten weiter unter der Vorgabe der Regierung von drei Prozent. Ein Preisanstieg im Inland gilt als Beleg für einen lebhaften Konsum. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten an den Börsen des chinesischen Festlands fiel um mehr als 1 Prozent. In Tokio ging es für den Nikkei-225-Index ebenfalls um mehr als 1 Prozent runter.

DAX              	11 527,32   	-0,45%
XDAX            	11 520,53	    -1,17%
EuroSTOXX 50	      3237,60		-0,26%
Stoxx50               2981,60		 0,24%

DJIA             	26 191,22	     0,04%
S&P 500        	      2806,83		-0,25%
NASDAQ 100  	      7158,59		-0,62%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs	    159,36		 0,03%
Bund-Future Settlement	    159,37		-0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       	1,1346		-0,13%
USD/Yen        	113,94		-0,05%
Euro/Yen       	129,27		-0,18%

ROHÖL:

Brent  70,77    +0,12 USD
WTI    60,64    -0,03 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.15 Uhr

- IWF drängt Italien zu raschem Kurswechsel. Kapitalmarktchef Tobias Adrian kritisiert laxe Haushaltspolitik. Sorge um Europas Banken, Interview, BöZ, S. 1, 6 und 7

- Continental hält trotz schwierigen Marktbedingungen an den Plänen für einen Teilbörsengang der Antriebssparte Powertrain weiter fest, Interview mit Finanzvorstand Wolfgang Schäfer, BöZ, S. 13

- Grosse Koalition entlastet Familien 2019 um bis zu 1110 Euro, Focus

- Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU): Kinderlose sollen mehr für Pflege und Rente einzahlen, Interview mit den Zeitungen der "Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft"

- Lufthansa scheitert mit Vorstoss für Wachstumsbremse an Flughäfen, Rheinische Post

- Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg,: Tod des Diesels wäre für Städte schlecht, Interview, Rheinische Post

- Aneeka Gupta, Research-Direktorin bei der Anlagegesellschaft Wisdom Tree, rechnet bei Schwellenländeraktien mit einem erheblichen Aufholpotenzial, Interview, BöZ, S. 17

- Der Vorsitzende der Bundespolizeigewerkschaft, Ernst G. Walter, empört über Aussagen von Fraport- Chef zu Luftsicherheitskontrollen, HB Online

- Lehrerberuf hat in Deutschland laut Studie ein miserables Image, HB Online

- Wolfgang Schneider, Experte für hochbegabte Kinder: "Viele Eltern überschätzen ihren Nachwuchs", Interview, HB, S. 17

bis 23.45 Uhr:

- Forschungsministerin Anja Karliczek (CDU) und Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD): "Wir gehen einen Wettbewerb der guten Ideen", die SPD hat den von Karliczek vorgeschlagenen Mindestlohn für Auszubildende von 504 Euro im ersten Lehrjahr abgelehnt, Interview zur Nationalen Weiterbildungsstrategie, HB, S. 8-9

- Bundesverband der Deutschen Industrie wendet sich von China ab, HB, S. 15

- Ökonomie-Nobelpreisträger Robert Shiller: "Kein Grund dafür, warum Trump in der Handelspolitik einen moderateren Kurs einschlagen sollte", Interview, HB, S. 62-63

- Metro-Grossaktionär Daniel Kretinsky: ?Die Digitalisierung bietet grosse Chancen für Metro", HB, S. 76

- Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat die von Umweltministerin Svenja Schulze ins Spiel gebrachte CO2-Steuer als unnötig kritisiert, Bild

- CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer will strengeren Umgang mit straffälligen Asylbewerbern, FAZ, S. 1/2

- FDP zweifelt an Effizienz von deutscher Entwicklungshilfe für Nordafrika, FAZ, S. 17

bis 21.00 Uhr:

- Fusion von Karstadt und Kaufhof vor der Freigabe, FAZ, S. 20

- Lastwagenhersteller schlagen wegen europäischer CO2-Regulierung Alarm, FAZ, S. 22

- SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel wirbt für Ampelkoalition in Hessen, Spiegel

- Gesundheitsminister Jens Spahn verspricht eine ?vertrauensvolle? Zusammenarbeit mit Bundeskanzlerin Merkel, sollte er beim CDU-Parteitag im Dezember zum Parteivorsitzenden gewählt werden, neuer Pflege-TÜV startet im Herbst 2019, Funke

(AWP)