Morning Briefing - International

19.11.2018 07:32

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - WENIG VERÄNDERT - Für den Dax zeichnet sich am Montag ein ruhiger Beginn in die Woche ab. Die Berichtssaison hierzulande ist so gut wie gelaufen, nur noch einige Nachzügler stehen mit ihren Quartalszahlen in den kommenden Tagen auf der Agenda. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex etwa zwei Stunden vor dem Handelsstart 0,08 Prozent höher auf 11 350 Punkten. Die Vorgaben von den Überseebörsen sind positiv. Gleichwohl gibt es bei den wohl auch in dieser Woche beherrschenden politischen Themen wie dem Handelskonflikt zwischen China und den USA und den Brexit-Verhandlungen keine wirklichen bahnbrechenden Fortschritte. Unternehmensseitig steht am Montag der Immobilienkonzern Grand City Properties aus dem MDax mit Geschäftszahlen im Fokus.

USA: - DOW IM PLUS - Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China haben am Freitag der Wall Street ins Plus verholfen. Dagegen lasteten enttäuschende Ausblicke zweier Branchengrössen aus dem IT-Sektor auf den technologielastigen Nasdaq-Börsen. Börsianer verwiesen für die Gewinne an der Wall Street auf Aussagen von US-Präsident Donald Trump. Dieser hatte zwar gesagt, dass Chinas Zugeständnisse im Handelsstreit noch nicht ganz akzeptabel seien, allerdings den Eindruck erweckt, das nicht mehr viel fehle und eine Lösung möglich sei. Weitere Strafzölle gegen die weltweit zweitgrösste Volkswirtschaft könnten ausbleiben.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Die Aussicht auf eine Einigung im Handelskonflikt zwischen den USA und China hat den Aktienmärkten in Asien am Montag Auftrieb gegeben. Der Leitindex Nikkei 225 schloss 0,6 Prozent höher, nachdem er in der vergangenen Woche gut 2,5 Prozent eingebüsst hatte. Auch in China waren die Vorzeichen zum Wochenstart positiv. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Werten an den Börsen des chinesischen Festlands legte zuletzt um rund ein halbes Prozent zur. In Hongkong gewann der Hang Seng 0,21 Prozent.

DAX              	     11.341,00	-0,11%
XDAX            	     11.371,11	-0,67%
EuroSTOXX 50		      3.180,74	-0,30%
Stoxx50        		      2.914,66	-0,35%

DJIA           		     25.413,22   0,49%
S&P 500        		      2.736,27	 0,22%
NASDAQ 100  		      6.867,02	-0,34%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future Schlusskurs		160,71		0,04%
Bund-Future Settlement		160,65		0,04%

DEVISEN:

Euro/USD       		        1,1396		-0,18%
USD/Yen             	    112,81		 0,01%
Euro/Yen       		        128,56		-0,17%

ROHÖL:

Brent                        67,20      +0,44 USD
WTI                          57,04      +0,58 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- United-Internet-Chef Ralph Dommermuth fordert niedrigere Hürden für 5G, Interview, HB, S.1, 16

- Private Krankenversicherer wollen Regeln für Beitragserhöhungen reformieren, HB, S.13

- "Marktwächter" der Verbraucherzentralen registrieren Hunderttausende Beschwerden und Anfragen, HB-Online

- Verdi-Chef Frank Bsirske lobt Pläne der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles für Hartz-IV-Alternative, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Nestle und Unilever in letzter Bieterrunde für Glaxos Horlicks-Geschäft in Indien, Economic Times

bis 20.30 Uhr:

- M+W Group zieht sich aus Indien zurück, HB, S. 24-25

- 30 Dax-Konzerne haben 297 Milliarden Euro an Goodwill angehäuft, HB, S. 1/4-7

- In einem Schreiben an Wettbewerbskommissarin Vestager warnen die Chefs der deutschen Handelskonzerne vor den Folgen einer geplanten EU-Richtlinie, HB, S. 18

- Atombranche in Sorge über Nachwuchsmangel, FAZ, S. 17

- Scholz besteht nicht mehr auf Umsetzung der griechischen Renten-Reform, Bild, S.1

- "Noch können wir den Wandel selbst gestalten", Gespräch mit Gesamtmetall-Chef Rainer Dulger, FAZ, S. 17

(AWP)